Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Gaspreise Gaspreise in der Grundversorgung steigen um 25 Prozent

|

Immer mehr Gasgrundversorger erhöhen die Gaspreise. Aktuell haben 637 Grundversorger ihre Preise erhöht oder Preiserhöhungen bekanntgegeben. Durchschnittlich wurden die Preise um 25,5 Prozent erhöht.

 Gaspreise in der Grundversorgung steigen um 25 Prozent
Die Gaspreise liegen auf einem absoluten Rekordhoch.
Einige Versorger haben ihre Gaspreise sogar verdoppelt. Insgesamt sind 3,3 Millionen Haushalte von den Preiserhöhungen betroffen. Für einen Musterhaushalt mit einem Gasverbrauch von 20.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 383 Euro im Jahr. Der durchschnittliche Gaspreis liegt im November auf einem Rekordhoch. Für  20.000 Kilowattstunden Gas zahlt ein Musterhaushalt aktuell im Schnitt 1.424 Euro. Das entspricht einem durchschnittlichen Preis von 7,1 ct pro Kilowattstunde. Im Vorjahresmonat waren es 1.174 Euro – das entspricht einem Plus von 21 Prozent. Auch der Großhandelspreis für Gas liegt auf einem Allzeithoch. Im November werden im Großhandel 94,05 Euro pro Megawattstunde Gas fällig. Im November 2020 kostete die Megawattstunde nur 14,18 Euro – das bedeutet eine Steigerung von 563 Prozent. Die Gründe für die steigenden Preise sind vielfältig. Viele Gasspeicher in Europa sind derzeit deutlich leerer als sonst zu der Jahreszeit. Gleichzeitig zog die Nachfrage nach Gas mit dem Ende vieler Coronabeschränkungen und einer daraus resultierenden erstarkenden Wirtschaftslage an.