Sie sind hier:

Erdgas, Fernwärme und Co. So heizt Deutschland

|

Nicht nur Bestandswohnungen werden in Deutschland zum großen Teil mit Erdgas beheizt, auch in Neubauten sind Gasheizungen die beliebteste Heizvariante. Dies hat eine aktuelle Auswertung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ergeben.

Heizung: Die meisten Wohnungen verfügen über Gasheizungen.
Die meisten Gebäude in Deutschland werden mit Gas beheizt.
Aus den am Dienstag veröffentlichten Daten geht hervor, dass rund die Hälfte der Bestandswohnungen in Deutschland mit einer Gasheizung ausgestattet ist. Mit Heizöl werden 26 Prozent der Gebäude beheizt, mit Fernwärme knapp 14 Prozent. Die übrigen Bestandswohnungen verfügen über eine Elektro-Wärmepumpe (1,8 %), eine Stromheizung (2,7 %) oder werden mit Biomasse, etwa Holz oder Holzpellets oder Koks bzw. Kohle beheizt.
 

Auch in Neubauten wird auf Gasheizungen gesetzt

Etwas anders sieht es in den Neubauten aus. Auf Heizöl setzen nur 0,7 Prozent der Bauherren. Auch Stromheizungen haben nur einen Anteil von knapp einem Prozent. Der Anteil von Fernwärme beläuft sich auf 24, der von Elektro-Wärmepumpen auf gut 23 Prozent. 5,3 Prozent der Neubauten werden mit einer Holz- oder Pelletheizung ausgestattet. Den Löwenanteil haben jedoch auch in neuen Wohngebäuden Erdgasheizungen: 44 Prozent der Bauherren planen mit Gas zu heizen.
 

Jede dritte Heizung ist älter als 20 Jahre

2016 wurden dem BDEW zufolge 329.000 Wohnungen neu genehmigt. Das ist ein Anstieg von rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Demgegenüber stehen rund 41,5 Millionen Bestandswohnungen mit oftmals in die Jahre gekommenen Heizungen. Jede dritte Heizung ist 20 Jahre oder älter.
 

Heizungen produzieren sehr viele Treibhausgase

Die alten Heizungen sind ein Hauptgrund, dass mehr als ein Drittel der klimaschädlichen CO2-Emissionen Deutschlands in Wohngebäuden produziert werden. Der Ausstoß eines modernen Erdgas-Brennwertkessels etwa ist um drei Tonnen geringer als der eines alten Gaskessels. Dies entspricht den CO2-Emissionen, die ein Mittelklassewagen bei 21.000 gefahrenen Kilometern produziert. Noch klimafreundlicher sind effiziente Wärmepumpen, die mit Ökostrom betrieben werden. Der Vorsitzende des BDEW, Stefan Kapferer, forderte die Bundesregierung am Dienstag deshalb auf, steuerliche Anreize für Gebäudesanierungen zu schaffen.