Sie sind hier:

Energiemarkt Gasverbrauch steigt um vier Prozent

|

In den ersten neun Monaten wurde in Deutschland rund vier Prozent mehr Gas verbraucht als im gleichen Zeitraum im Jahr 2018. Ein Grund dafür ist das deutlich kühlere Frühjahr. Der Stromverbrauch ist im gleichen Zeitraum gesunken.

Gasverbrauch in Deutschland
Der kühle Frühling 2019 sorgte für einen hohen Gasverbrauch.
Der Gasverbrauch ist von 651 auf 676 Milliarden Kilowattstunden gestiegen. Das im Vergleich zum Vorjahr relativ kühle Frühjahr ist einer der Gründe für den Anstieg. So war die Heizperiode 2019 deutlich länger als im Vorjahr, was natürlich auch den Gasverbrauch in Privathaushalten erhöhte. Ein weiterer Grund für den erhöhten Gasverbrauch ist der vermehrte Einsatz in Kraftwerken. Gaskraftwerke sind aufgrund der gestiegenen CO2-Preise und der aktuell niedrigen Gaspreise lukrativer als Kohlekraftwerke.

Stromverbrauch sinkt

Der Stromverbrauch sank von 412 auf 404 Milliarden Kilowattstunden. Ein Grund für diesen Rückgang ist die derzeitige schwächere wirtschaftliche Lage Deutschlands. Eine schlechtere Auftragslage sorgte für einen geringeren Strombedarf. Da die Industrie mit einem Anteil von 45 Prozent der größte Stromverbraucher Deutschlands ist, macht sich der der geringere Energiebedarf der letzten Monate schnell bemerkbar.