Sie sind hier:

Analyse Gasverbrauch in Sachsen am höchsten

|

Durchschnittlich verbraucht ein deutscher Haushalt 20.284 kWh Gas im Jahr. Ein Bundesländervergleich hat gezeigt, dass in Sachsen am meisten Gas verbraucht wird. Zudem zeigt sich bei den Verbräuchen ein deutlicher Unterschied zwischen Westen und Osten.

Gasverbrauch in Sachsen am höchsten
Verbraucher aus Sachsen benötigen am meisten Gas.
Bundesweit verbrauchen Gaskunden in Sachsen am meisten Gas. Der durchschnittliche Gasverbrauch liegt hier bei 23.067 kWh pro Jahr. Auch Haushalte im Saarland haben mit 22.748 kWh einen ähnlich hohen Gasverbrauch. Den geringsten Gasverbrauch haben die Berliner mit durchschnittlich 14.393 kWh pro Jahr, das sind 38 Prozent weniger als in Sachsen. Auch Bremen und Hamburg haben einen ähnlich niedrigen Gasverbrauch.  Gaskunden aus dem Osten Deutschlands liegen mit einem Verbrauch von durchschnittlich 21.439 kWh pro Jahr über dem Bundesdurchschnitt. Sie benötigen damit rund sieben Prozent mehr Gas als westdeutsche Verbraucher, die pro Jahr im Schnitt 20.098 kWh verbrauchen.

Einer der möglichen Gründe für den niedrigen Gasverbrauch in den Stadtstaaten ist die hohe Zahl an kleinen Wohnungen und Singlehaushalten im Vergleich zu den Flächenländern. „Doch egal, ob Kunden einen hohen oder niedrigen Gasverbrauch haben, durch den Wechsel des Anbieters lassen sich die jährlichen Fixkosten deutlich reduzieren.“, sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24.