089 - 24 24 12 63 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 63

Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
vorsorge@check24.de

Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Statistisches Bundesamt: Mehr Todesfälle in Deutschland wegen Corona

München, 10.12.2021 | 17:13 | mst

Das Statistische Bundesamt hat die Sterbefallstatistik für Deutschland ausgewertet. Die Corona-Pandemie hat maßgeblichen Anteil daran, dass die Zahl der Todesfälle hierzulande deutlich gestiegen ist, sagen die Statistiker.
 

Ärzte kümmern sich um Patienten auf der Intensivstation.Rund jede sechste Person, die mit Covid-19 ins Krankenhaus kam, ist gestorben.
Die Corona-Pandemie hat die Zahl der Todesfälle in Deutschland stark ansteigen lassen. In den ersten zwölf Monaten der Pandemie von März 2020 bis Februar 2021 sind knapp 71.000 Menschen oder 7,5 Prozent mehr gestorben als im Vorjahreszeitraum.
 
„Von März 2020 bis Mitte November 2021 sind in Deutschland mehr Menschen verstorben, als unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung zu erwarten gewesen wäre. Der Anstieg der Sterbefallzahlen ist nicht allein durch die Alterung der Bevölkerung erklärbar, sondern maßgeblich durch die Pandemie beeinflusst“, sagte Christoph Unger, Vizepräsident des Statistischen Bundesamts bei einer Pressekonferenz.

Fünf Prozent mehr Todesfälle als 2019

Betrachtet man das Kalenderjahr 2020, so sind in diesem Jahr 985.600 Menschen verstorben. Das waren fünf Prozent oder 46.000 Menschen mehr als im Jahr 2019. Aufgrund der Alterung der Bevölkerung wäre jedoch nur eine Steigerung um rund zwei Prozent zu erwarten gewesen.
 
Im Jahr 2020 starben insgesamt 47.860 Menschen, bei denen Covid-19 die Todesursache war oder als Begleiterkrankung zum Tod beitrug. 70 Prozent der Menschen, die an Covid-19 als Todesursache verstarben, waren 80 Jahre oder älter. Die meisten von ihnen hatten Vorerkrankungen – etwa Herzerkrankungen, Demenz oder Diabetes.

Jeder Sechste der Krankenhauspatienten ist verstorben

2020 mussten rund 176.000 Personen wegen einer Corona-Erkrankung stationär im Krankenhaus behandelt werden. Rund ein Fünftel (36.900) benötigte eine intensivmedizinische Versorgung, 21.400 davon mussten sogar künstlich beatmet werden. Jede sechste Person, die mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, verstarb trotz der Behandlung – insgesamt rund 31.600 Menschen. Sie hatten ein Durchschnittsalter von rund 80 Jahren.

Weitere Nachrichten zum Thema Risikolebensversicherung