Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Statistik: Sterbefälle in Deutschland steigen 2020 um fünf Prozent

München, 27.4.2021 | 12:27 | mst

Aktuelle Daten des Statistischen Bundesamts zeigen: Die Zahl der Todesfälle in Deutschland ist im Corona-Jahr 2020 deutlich gestiegen. Demografische Entwicklungen alleine können den Anstieg nicht erklären.
 

Sarg in einem Bestatterwagen.Sarg bei einer Beerdigung: Im Corona-Jahr 2020 hat die Zahl der Todesfälle deutlich zugenommen.
Im Corona-Jahr 2020 sind die Sterbefälle in Deutschland um rund 46.000 auf 986.000 gestiegen – ein Anstieg um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) ist nur ein Teil des Anstiegs mit kalendarischen und demografischen Effekten zu erklären.

So war 2020 ein Schaltjahr, das mit dem zusätzlichen Tag für rund 3.000 Sterbefälle verantwortlich war. Berücksichtigt man zudem den demografischen Trend hin zu einer alternden Bevölkerung, wäre laut Destatis ein Anstieg um ein bis zwei Prozent zu erwarten gewesen.

Die Corona-Pandemie ist damit hierzulande für bis zu vier Prozent mehr Todesfälle verantwortlich. Welchen Anteil an den höheren Sterbezahlen die Pandemie genau hat, beziffern die Statistiker jedoch nicht.

Weniger Geburten – höheres Geburtendefizit

Gleichzeitig kamen 2020 mit insgesamt 773.000 rund 0,6 Prozent weniger Kinder zur Welt. Damit geht die Zahl der Geburten seit einem starken Anstieg in 2016 weiter zurück. Allerdings sehen die amtlichen Statistiker hier keinen Einfluss der Corona-Pandemie.
 
Insgesamt sind im letzten Jahr damit 212.000 Menschen mehr gestorben als geboren wurden. Im Jahr 2019 hatte dieses sogenannte Geburtendefizit noch bei 161.000 gelegen. Das Defizit war zuletzt 2013 so hoch ausgefallen.

Weitere Nachrichten zum Thema Risikolebensversicherung