Sie sind hier:

Haftpflicht-Umfrage: Deutsche befürworten Versicherungspflicht für Radfahrer

München, 28.6.2017 | 14:00 | kro

Mehr als die Hälfte der Deutschen (55 Prozent) findet, dass – analog zur Kfz-Haftpflichtversicherung – auch für Fahrradfahrer der Abschluss einer Haftpflichtversicherung verpflichtend sein sollte. Das ergibt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Versicherers Cosmos Direkt.

Mann mit Fahrrad auf StraßeEine Versicherungspflicht für Radfahrer trifft auf Zuspruch.
Bei den befragten Radfahrern spricht sich mit 47 Prozent knapp die Hälfte für eine Versicherungspflicht aus. Unter den Nicht-Radfahrern sind es sogar drei Viertel (75 Prozent).

Besonders großen Zuspruch erhält die Vorstellung einer gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung für Radfahrer in der Altersgruppe der 56- bis 65-Jährigen (62 Prozent Ja-Stimmen), gefolgt von den 46- bis 55-Jährigen (54 Prozent). Bei den Befragten in den Altersgruppen 30 bis 45 Jahre sowie 18 bis 29 Jahre befürworten jeweils knapp die Hälfte eine Versicherungspflicht (48 beziehungsweise 47 Prozent).

Bei Frauen findet die Idee einer Radfahrer-Haftpflichtversicherung etwas mehr Anklang: Altersübergreifend stimmten 56 Prozent der Teilnehmerinnen dafür. Bei den Männern waren es 52 Prozent.

Weitere Nachrichten zum Thema Privathaftpflicht