Sie sind hier:

Private Pflegeversicherung: Wer früh einsteigt, zahlt weniger

München, 13.10.2017 | 12:35 | mst

Wer sich gegen das Pflegerisiko absichern möchte, sollte möglichst frühzeitig einen Vertrag abschließen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von CHECK24.

Großmutter sitzt mit Enkelin auf Bank, Rollator danebenMit einer Pflegezusatzversicherung sorgt man für den Fall einer Pflegebedürftigkeit vor.
Demnach erhält ein 25-Jähriger eine leistungsstarke private Pflegeversicherung für einen Monatsbeitrag ab 15 Euro. Im Alter von 40 Jahren zahlt man für einen guten Tarif hingegen mindestens 31 Euro monatlich.
 
Verbraucher sollten eine Versicherung wählen, die in allen Pflegegraden leistet und sowohl für stationäre als auch ambulante Pflege aufkommt. Zudem sollten Alterungsrückstellungen Beitragssteigerungen im Alter möglichst begrenzen.
 

Günstige Tarife ab fünf Euro monatlich

Einen günstigen Basisschutz erhalten 25-jährige Verbraucher bereits ab fünf Euro pro Monat. 40-Jährige zahlen mindestens elf Euro. Allerdings zahlen solche Versicherungen erst ab einem Pflegegrad vier oder fünf. Bei einer niedrigeren Pflegebedürftigkeit erstatten diese Policen nichts.
 
Die Beiträge für eine private Pflegeversicherung richten sich neben dem Versicherungsumfang vor allem nach Alter und Gesundheitszustand bei Abschluss eines Vertrags. Wer frühzeitig eine Versicherung abschließt, sichert sich damit dauerhaft günstige Beiträge.
 
Pressemitteilung:  Private Pflegeversicherung: leistungsstarke Absicherung ab 15 Euro monatlich

Weitere Nachrichten zum Thema Pflegeversicherung