Jetzt anmelden und mit dem CHECK24 Kreditvergleich bis zu 2.000 EUR sparen.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
089 - 24 24 11 24 Hilfe und Kontakt
Ihre persönlichen Kreditexperten
089 - 24 24 11 24
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kredit@check24.de
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kreditkosten senken Vier Wege, wie Sie jetzt weniger für Ihren Kredit zahlen

|

A A A
Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise führen bei vielen Menschen zu unvorhergesehenen Einnahmeausfällen. Müssen Sie in einer solchen finanziellen Ausnahmesituation einen oder mehrere Kredite abbezahlen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Ihre monatlichen Kreditkosten zu senken. Welche Sonderregelung derzeit gilt und wie Sie als Kreditnehmer auch dauerhaft weniger Zinsen zahlen.
Bargeld: Scheine und Münzen

Viele müssen in wegen des Coronavirus finanzielle Einbußen hinnehmen - Kosten eines Kredits lassen sich oft senken.

Für viele Arbeitnehmer und Selbstständige macht sich die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus nicht nur durch Abstandsregelungen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens bemerkbar. Vorübergehende Produktionsstops, geschlossene Geschäfte und Gastronomiebetriebe führen bei vielen auch zu erheblichen Einbußen beim Einkommen. Haben Betroffene in den vergangenen Jahren einen Kredit aufgenommen, können die zu zahlenden Monatsraten nun schnell zur finanziellen Belastung werden.

Da die Wucht der aktuellen Krise für breite Gesellschaftsschichten tiefe wirtschaftliche Einschnitte bedeutet, reagierte die Bundesregierung rasch mit einer gesetzlichen Ausnahmeregelung für alle Kredite, die vor dem 15. März abgeschlossen wurden: Noch bis Ende Juni dieses Jahres können Pandemie-Geschädigte Kredit-Rückzahlungen aussetzen. Doch ganz unabhängig von dieser zeitlich befristeten Möglichkeit gibt es für Sie als Kreditnehmer immer auch noch andere Wege, die Kosten für Ihr Darlehen dauerhaft oder vorübergehend zu senken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dadurch teils sogar mehrere hundert Euro sparen können.

1. Monatsraten zeitlich befristet stunden lassen

Wollen Sie die Ratenzahlung für einen längeren Zeitraum aussetzen als vertraglich geregelt, sind Sie auf ein Entgegenkommen des Kreditinstituts angewiesen – ein Rechtsanspruch besteht nicht. Hierfür stellen Sie einen Stundungsantrag und legen Ihrem Ansprechpartner bei dem Kreditinstitut die Gründe für Ihre Entscheidung offen. Viele Banken und Kreditinstitute setzen zur Bewilligung eines solchen Antrags neben dessen frühzeitiger Übermittlung voraus, dass Sie zuvor alle Raten vertragsgemäß gezahlt haben. Darüber hinaus können negative Einträge bei der Schufa einer Bewilligung entgegenstehen – genau wie weitere Kredite, die Sie innerhalb der letzten 12 Monate aufgenommen haben.

Fällt die Entscheidung des Kreditinstituts positiv aus, werden die genauen Rahmenbedingungen in einer Stundungsvereinbarung schriftlich festgehalten – etwa die Dauer der Stundung.

Coronavirus: Diese Sonderregel gilt jetzt für Kreditnehmer

Haben Sie Ihren Kredit vor dem 15. März abgeschlossen, können Sie bis zum 30. Juni fällige Raten stunden lassen. Sie müssen hierfür allerdings nachweisen können, dass Sie infolge der Corona-Krise in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind. Hierzu müssen Sie Kontakt zu dem kreditgebenden Institut aufnehmen und gegebenenfalls Nachweise vorlegen, die den Zusammenhang dokumentieren. Dazu kann etwa eine schriftliche Bestätigung von Kurzarbeit seitens Ihres Arbeitgebers zählen.

Gut zu wissen: Sie können den Stundungsantrag bei vielen Instituten online herunterladen, ohne extra eine Bankfiliale aufsuchen zu müssen.

2. Teuren Kredit per Umschuldung ablösen

Die Zinssätze für neu abgeschlossene Kredite liegen im Augenblick auf einem sehr niedrigen Niveau. Bei einem laufenden Kredit birgt dies für Sie die Chance, sich von Ihrem teuren Altkredit zu trennen und diesen auf ein Darlehen mit deutlich günstigeren Konditionen umzuschulden. Im Zuge der Umschuldung können Sie mit dem Kreditinstitut, bei dem Sie den neuen Kreditvertrag abschließen, auch eine in der Höhe angepasste Monatsrate vereinbaren – selbst wenn Sie in einer finanziellen Ausnahmesituation eventuell keine sehr viel besseren Konditionen erhalten. Im besten Fall können Sie je nach Höhe der noch zu begleichenden Restschuld und dem bisherigem Zinssatz so über die gesamte Laufzeit bis zu 2.000 Euro sparen, wie die aktuelle Umschuldungsstudie von CHECK24 zeigt.

Wichtig: Kreditinstitute können von Ihnen für die vorzeitige Ablösung des alten Kredites eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese ist per Gesetz auf maximal ein Prozent des Restkreditbetrags begrenzt. Dennoch sollten Sie die Gebühr bei den Überlegungen zur Umschuldung eines alten Kredites keinesfalls vergessen.

Jetzt kostenlos zu Hause beraten lassen

Im Kreditvergleich von CHECK24 finden Sie nicht nur die besten Angebote zahlreicher bekannter Banken und Kreditinstitute. Der Kreditabschluss ist bei vielen Angeboten zudem vollkommen digital möglich – ohne Drucker oder Gang zur Post. Zusätzlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit, alle Fragen zu Ihrem Kredit telefonisch oder per E-Mail mit einem von über 300 Kreditexperten zu besprechen – kostenlos und unverbindlich. Auch in Zeiten der Corona-Krise erreichen Sie Ihren persönlichen Berater bei CHECK24 wie gewohnt täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr.

3. Höhe der Monatsrate anpassen

Grundsätzlich haben Sie bei den meisten Kreditinstituten die Möglichkeit, nachträglich über eine Anpassung Ihrer monatlichen Kreditrate zu reden. Hierzu sollten Sie die üblichen Kontaktmöglichkeiten nutzen, um sich direkt an einen Ansprechpartner bei dem Institut zu wenden. Bei einigen Banken können Sie dies auch ganz einfach über ein Kontaktformular im Online-Banking machen – etwa bei der Direktbank ING. Besteht Einigkeit über die angepasste Ratenhöhe, wird üblicherweise ein neuer Kreditvertrag aufgesetzt. Zudem ist die Änderung der Monatsrate nicht immer kostenfrei.

Übrigens: Auch bei einer Verbesserung Ihrer finanziellen Möglichkeiten – etwa im Zuge einer Gehaltserhöhung – kann sich eine Anpassung der Raten für Sie lohnen. Anhand einer Aufstockung der Monatsrate verkürzen Sie die Dauer bis zur vollständigen Rückzahlung des Kredites, wodurch sich Ihre Zinskosten insgesamt verringern. Es ist zudem möglich, dass Ihnen das Kreditinstitut in diesem Fall für die Restlaufzeit einen günstigeren Zinssatz anbietet.

4. Ratenzahlung vertragsgemäß aussetzen

Viele Kreditverträge enthalten bereits standardmäßig eine Klausel, nach der pro Jahr eine festgelegte Anzahl an Raten ausgesetzt werden kann – hier gibt es jedoch durchaus recht unterschiedliche Regelungen. Wollen Sie diese Option nutzen, sollten Sie ebenfalls möglichst frühzeitig das Gespräch mit dem kreditgebenden Institut suchen. Während die Rate ausgesetzt ist, fallen im Normalfall trotzdem die üblichen Kosten für die Zinsen an. Zudem berechnen Ihnen einige Kreditinstitute für diesen Vorgang eine Gebühr. Setzen Sie eine oder mehrere Raten auf diese Weise aus, verlängert sich die Laufzeit Ihres Kredits um die entsprechende Zahl an Monatsraten.

Fazit

Haben Sie generell das Gefühl, in einem zu teuren Kredit festzusitzen, ist eine Umschuldung auf einen günstigeren Kredit angesichts der aktuellen Niedrigzinsen sicherlich das Mittel der Wahl. Eine unverbindliche Anfrage über den CHECK24 Kreditvergleich bringt Ihnen in diesem Fall schnell Klarheit, wie viel Geld Sie so Monat für Monat sparen können.

Doch auch darüber hinaus können – ganz unabhängig von der derzeitigen Pandemie – unvorhergesehene Ereignisse dazu führen, dass Sie für eine gewisse Zeit weniger Geld für die Tilgung Ihres Darlehens zur Verfügung haben. Soll daher die monatliche Kreditrate vorübergehend oder dauerhaft angepasst werden, ist es vor allem wichtig, dass Kreditnehmer ohne zu zögern das Gespräch mit dem Kreditgeber suchen. Eine frühzeitige Meldung ist häufig die Grundvoraussetzung für eine Lösung, mit der beide Parteien leben können.

Weitere Nachrichten über Kredit

  • 23.09.2022

    Warten oder noch schnell kaufen: Warum sich ein Kredit auch bei steigenden Zinsen lohnt

    Die Inflation treibt die Preise nach oben, alles wird teurer. Die Zinsen für Ratenkredite sind seit Jahresbeginn bereits um 30 Prozent gestiegen. Aktuell haben die gestiegenen Zinsen allerdings nur geringe Auswirkungen auf die monatlichen Kreditraten der Verbraucher. Warum Sie geplante Anschaffungen nicht länger aufschieben sollten und warum sich ein Kredit gerade jetzt besonders lohnt, zeigen wir Ihnen anhand von einigen Beispielen. » mehr

  • 26.08.2022

    Schufa-Score und Dispo: So viel Wahrheit steckt in den bekanntesten Kredit-Mythen

    In der Kreditwelt gibt es viele Mythen: Mehrere Kredite sind schlecht für den Schufa-Score. Aus dem Kreditvertrag komme ich nicht mehr raus. Bei meiner Hausbank bekomme ich garantiert das beste Angebot und ein Dispo-Kredit ist billiger als der Ratenkredit. Wir klären die Rätsel um diese vier gängigen Kredit-Mythen auf. » mehr

  • 22.07.2022

    Kredite werden teurer: Die Zinsen steigen - rechnet sich die Umschuldung noch?

    Wer bei der Tilgung seines Kredits Geld sparen wollte, konnte viele Jahre seine teure Finanzierung günstig umschulden. Doch jetzt steigen die Zinsen für Kredite. Zieht also das Argument noch: Geld sparen dank Umschuldung? "Ja", sagt Dr. Stefan Eckhardt, Geschäftsführer Kredite bei CHECK24. "Denn einige Kunden bedienen Altkredite zu viel höheren Zinsen, als sie heute mit einem CHECK24 Kreditvergleich erzielen könnten". Wir haben nachgerechnet: » mehr