Jetzt anmelden und mit dem CHECK24 Kreditvergleich bis zu 2.000 EUR sparen.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 24 Hilfe und Kontakt
Ihre persönlichen Kreditexperten
089 - 24 24 11 24
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kredit@check24.de
Sie sind hier:

Anleitung für Kreditneulinge Den richtigen Onlinekredit finden in 5 Schritten

|

A A A
Durch die derzeit niedrigen Zinsen lassen sich Konsumwünsche so günstig finanzieren wie nie – für viele der Zeitpunkt, zum ersten Mal in ihrem Leben einen Kredit aufzunehmen. Fragen über Fragen? Kein Problem. Mit dieser Anleitung werden Kreditanfänger zu Kreditprofis.
Kredit online abschließen

Den passenden Kredit im Netz finden: mit dieser Anleitung ganz simpel.

Im Netz finden sich jede Menge Kreditangebote von Direkt-, aber auch von Filialbanken und Kreditvermittlern. Darunter das passende Darlehen zu finden, kann aufwendig sein, muss es aber nicht. Wer zu Beginn gut kalkuliert, seinen Bedarf und seine finanziellen Möglichkeiten genau prüft und sich zudem seine Ansprüche an den benötigten Kredit klarmacht, der hat bei der Suche später umso leichteres Spiel.

Schritt 1: Herausfinden, wie viel Geld ich überhaupt brauche

Bevor sich angehende Kreditnehmer auf die Suche nach dem passenden Darlehen begeben, müssen sie wissen, wie viel Geld sie überhaupt benötigen. Will ich tatsächlich nur die neue Einbauküche finanzieren oder will ich den Raum in dem Zuge gleich noch streichen lassen? Und was sagt das Küchenstudio – kommt es mir womöglich mit einem Rabatt entgegen, wenn ich den gesamten Kaufbetrag (dank Onlinekredit) in einer Summe begleiche, statt vor Ort eine Ratenzahlung zu vereinbaren? Fragen wie diese sollte jeder schon vorab klären – bei größeren Anschaffungen wie zum Beispiel einer Küche oder einem Auto, aber auch bei der Renovierung oder Modernisierung der eigenen vier Wände ist es ratsam, ein schriftliches Angebot vom Händler oder Handwerker einzuholen.

Tipp: Kalkulieren Sie etwas großzügiger – aber nicht zu großzügig. Wer etwas mehr Geld einplant, sorgt vor für den Fall, dass es doch teurer wird als zunächst geplant – etwa, weil beim eigenhändigen Anbringen der neuen Küchenschränke eine Leitung angebohrt wird und der Elektriker zu Hilfe eilen muss. Einmal ausgezahlt, lässt sich die Kreditsumme in der Regel nämlich nicht mehr aufstocken – dann hilft nur die Aufnahme eines neuen Kredites. Deutlich mehr Geld als benötigt sollten Kreditnehmer sich aber ebenso wenig leihen, denn mit jedem zusätzlichen Euro fallen auch mehr Zinsen an.

Schritt 2: Eine Monatsrate festlegen, die ich mir leisten kann

Ausgehend vom Kreditbetrag müssen sich Kreditnehmer als nächstes klar darüber werden, über welchen Zeitraum sie das Darlehen an die Bank zurückzahlen wollen. Dreh- und Angelpunkt ist hier die Höhe der monatlichen Rate, die sich im Wesentlichen nach den eigenen Einnahmen und Ausgaben richtet. Wie viel Geld bleibt mir nach Abzug aller Ausgaben und wie viel davon kann und will ich für die Rückzahlung des Kredites entbehren? Das lässt sich am schnellsten über eine Haushaltsrechnung herausfinden, in der Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt werden – nach Möglichkeit für die letzten drei Monate, um auch ja keinen Posten zu vergessen. Wer nicht gerade ein Haushaltsbuch führt, der kann sich mit Kontoauszügen oder durch einen Blick ins Online-Banking helfen. Das macht die Bank im Übrigen genauso: Die Kontoauszüge der vergangenen drei Monate – ob nun in Papierform oder automatisch auf digitalem Wege übermittelt – gehören zu den Standard-Belegen, die Geldhäuser für ihre Kreditprüfung heranziehen. Sie erstellen nach eigenen Kriterien eine Haushaltsrechnung, um zu überprüfen, ob ihr Kunde sich die monatlichen Raten aus ihrer Sicht auch leisten kann.

Tipp: Planen Sie das Unvorhersehbare mit ein. Nicht alles, was nach Abzug der Ausgaben von den Einnahmen übrigbleibt, sollten Kreditnehmer für ihre Rate ansetzen. So sind nicht nur die Zinsen mit einzuplanen, sondern auch unvorhergesehene Ausgaben, etwa für eine Autoreparatur: Wer bei der Wahl seiner Rate und Laufzeit etwas mehr Geld als Puffer lässt, muss im besten Fall später nicht auf den teuren Dispo zurückgreifen, wenn einmal zusätzliche Kosten ins Haus stehen.

Tipp: Holen Sie einen zweiten Kreditnehmer ins Boot. Ob Familienwagen oder der Umzug in die erste gemeinsame Wohnung: Gerade bei gemeinschaftlichen Anschaffungen und Vorhaben bietet es sich an, einen Kredit zu zweit aufzunehmen, zum Beispiel mit dem Partner. Denn verfügen beide über ein geregeltes Einkommen, haben sie mehr Geld für die Rückzahlung ihres Kredites zur Verfügung – sie sind also schneller schuldenfrei. Und mehr noch: Ein zweiter Darlehensnehmer führt häufig zu besseren Kreditkonditionen. Mehr zu den Vorteilen eines zweiten Darlehensnehmers und Voraussetzungen finden Kreditnehmer in diesem Artikel.

Schritt 3: Ausrechnen, bis wann ich schuldenfrei bin

Wer einmal weiß, wie viel Geld er monatlich für die Rückzahlung seines Darlehens aufbringen kann, gelangt mit einer simplen Rechnung schnell zur passenden Laufzeit:

Mein Kreditbetrag : meine monatliche Rate = meine Laufzeit

Doch aufgepasst: In diese Formel sind die Zinsen des Kredites noch nicht eingerechnet. Sie sind aber später Bestandteil der eigentlichen Rate. Kreditnehmer sollten hier also lieber etwas großzügiger kalkulieren und bei der Laufzeit aufrunden. Üblich sind ohnehin Kreditlaufzeiten über volle Jahre – also zum Beispiel 48 oder 60 Monate (vier oder fünf Jahre).

Schritt 4: Kreditangebote vergleichen und günstige Zinsen finden

Kreditsumme und Laufzeit: Schon mit diesen beiden Angaben können Kreditnehmer im Netz auf die Suche gehen und sich einen ersten Überblick über die zahlreichen Onlinekredite verschiedener Banken verschaffen. Da es für bestimmte Anschaffungen wie etwa ein Auto oder die Modernisierung einer Immobilie oftmals spezielle – zinsgünstigere – Angebote gibt, lohnt es sich auch, nach Angeboten für bestimmte Verwendungszwecke zu suchen.

Ich habe auf Anhieb eine Bank gefunden – schließe ich den Kredit direkt ab oder schaue ich mir lieber noch andere Darlehensangebote an? Diese Frage muss jeder Kreditnehmer für sich selbst beantworten. Die Erfahrung zeigt aber, dass sich ein Vergleich immer lohnt, wenn die Finanzierung möglichst günstig sein und zu den individuellen Bedürfnissen passen soll.

CHECKliste: Was ist mit bei meinem Kredit wichtig?

✓ Günstiger Zinssatz

Der Zinssatz zählt wohl zu den wichtigsten Kreditkonditionen. Beim Vergleich kommt es vor allem auf den effektiven Jahreszinssatz an. Er enthält neben dem Sollzins auch weitere Kosten wie etwa die einer verpflichtenden Restschuldversicherung. Viele Banken vergeben ihre Darlehen nicht zu einem festen, einheitlichen Zinssatz, sondern richten die Zinsen nach der Kreditwürdigkeit ihrer Kunden aus – sprich nach Faktoren wie etwa dem Schufa-Score oder dem monatlichen Einkommen. Eine solche bonitätsabhängige Verzinsung erkennen Kreditnehmer entweder daran, dass die Bank auf ihrer Website oder in Kreditvergleichen statt eines einzelnen Zinssatzes eine Zinsspanne (z.B. 1,99 – 4,99 % eff. p. a.) angibt, oder auch schon an dem kleinen Wörtchen „ab“ (z.B. ab 1,99 % eff. p. a.). Wer solche Angebote in seinen Vergleich einbeziehen will, der sollte auf den Zweidrittelzins achten. Das ist der Zinssatz, zu dem mindestens zwei Drittel der Bankkunden ein Darlehen beim jeweiligen Kreditinstitut erhalten.

✓ Flexible Rückzahlung

Vor dem Hintergrund, dass ein Ratendarlehen häufig über mehrere Jahre abbezahlt wird, sollte es nicht nur zinsgünstig sein, sondern auch ein gewisses Maß an Flexibilität bei der Rückzahlung bieten. Durch kostenlose Sondertilgungen oder sogar eine gebührenfreie vorzeitige Gesamttilgung halten es sich Kreditnehmer offen, ihr Darlehen zum Beispiel durch Gehaltsboni, Erbschaften oder Geldgeschenke später schneller zurückzuzahlen, ohne dass ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Ratenpausen sind ein wahrer Segen, wenn einmal dringende Ausgaben anstehen und die Kreditrate dadurch zur finanziellen Belastung wird. Durch Ratenanpassungen wiederum können Bankkunden die Höhe ihrer monatlichen Rückzahlungen im Nachhinein ändern. Das bietet sich etwa an, wenn sie dank einer Gehaltserhöhung mehr tilgen können und wollen oder, wenn durch den Nachwuchs und die Elternzeit weniger Geld für die Kreditrückzahlung bleibt.

✓ Langes Widerrufsrecht

Der geplante Gebrauchtwagenkauf ist doch noch geplatzt, dank Steuerrückzahlung wird der Kredit wider Erwarten nicht mehr benötigt: Es gibt unterschiedliche Gründe, aus denen Darlehensnehmer ihre Finanzierung kurz nach Abschluss widerrufen. Per Gesetz steht ihnen dazu eine Frist von zwei Wochen zu. Einige Kreditanbieter zeigen sich aber kulant und räumen ihren Kunden standardmäßig ein verlängertes Rücktrittsrecht von vier oder sogar acht Wochen ein – ein Pluspunkt, der bei der Suche nach dem passenden Kredit ruhig berücksichtigt werden darf.

✓ Positive Kundenbewertungen

Wer im Internet shoppt, der achtet häufig darauf, aber auch beim Kredit können sie die Entscheidung deutlich erleichtern: die Kundenbewertungen. Sie vermitteln Kreditnehmern schnell einen Eindruck davon, wie es um den Service der kreditgebenden Bank steht und ob die Kreditangebote halten, was sie versprechen.

✓ Schnelle Bearbeitung

Die Wunscheinrichtung fürs Wohnzimmer ist nur noch für kurze Zeit im Angebot, Last Minute soll es doch noch in den Urlaub gehen, die Waschmaschine hat den Geist aufgegeben und nun muss Ersatz her: Manchmal muss es besonders schnell gehen. In diesem Fall sollten Kreditnehmer auch auf eine möglichst kurze Auszahlungsdauer achten. Bei vielen Geldhäusern ist eine Kreditauszahlung schon in weniger als 48 Stunden nach Eingang aller Unterlagen möglich. Entfällt dank Videoident zudem der Gang zur Post und lassen sich die erforderlichen Belege einscannen und elektronisch statt postalisch an die Bank schicken, beschleunigt das die Beantragung und damit die Auszahlung zusätzlich.

Tipp: Werden Sie bei Krediten ohne Schufa stutzig. Sie versprechen eine Kreditaufnahme ohne Prüfung der Schufa-Akte oder verlangen eine Vorabgebühr: Unseriöse Kreditanbieter gibt es im Internet leider zuhauf. Bei ihnen erhalten Verbraucher so manches – nur keine Darlehen. Umso mehr sollten sie solche vermeintlichen Darlehensangebote hinterfragen. Woran Kreditnehmer zwielichtige Anbieter erkennen und was sie tun sollten, wenn sie bereits an einen geraten sind, verrät dieser Beitrag.

Schritt 5: Persönliches Angebot einholen

Bank und Darlehen sind gefunden – nun gilt es, ein individuelles Angebot einzuholen. Über ein Onlineformular werden alle für die Kreditvergabe notwendigen Angaben abgefragt – von Kreditsumme, Laufzeit und Verwendungszweck über die Arbeits- und Einkommensverhältnisse des Antragstellers bis hin zu seiner Kontoverbindung und der gewünschten Restschuldversicherung. Auch um die Zustimmung zur Schufa-Abfrage wird hier gebeten. Auf der Grundlage all dieser Informationen trifft die Bank einen ersten, vorläufigen Kreditentscheid. Fällt er positiv aus, macht sie dem Kunden ein Angebot. Dieser Prozess ist bei Onlinekrediten inzwischen weitgehend automatisiert – Kreditnehmer erfahren also schon nach wenigen Augenblicken, ob und zu welchen Konditionen sie ein Darlehen beim Kreditinstitut erhalten können.

Wenn mir das Angebot aber gar nicht zusagt? Das kann vor allem dann vorkommen, wenn die Bank den Wunschkredit nur zu bonitätsabhängigen Zinsen vergibt. In diesem Fall erfahren die Kunden erst nach Absenden aller Daten die Kosten ihres Kredites. Verbindlich ist das auf dem Wege eingeholte Angebot aber nicht – erst, wenn der Bank der unterschriebene Kreditvertrag mitsamt geforderten Belegen vorliegt, gilt der Kredit als beantragt. Sagt mir das Angebot also wider Erwarten nicht zu, kann ich ohne Bedenken ein zweites Angebot zum Vergleich bei einer anderen Bank einholen – ohne, dass mein Schufa-Score darunter leidet.

Abschließend: Alle Unterlagen einreichen, legitimieren und auf die Auszahlung warten

Ich habe den perfekten Kredit gefunden, sowohl der Zinssatz als auch die übrigen Bedingungen entsprechen meinen Wünschen. Was nun? Entspricht das Angebot den eigenen Vorstellungen, muss es nur noch unterschrieben und mitsamt Belegen an die Bank versendet werden. Da sich Bank und Kunde beim Onlinekredit anders als in der Filiale nie direkt gegenübersitzen, müssen sich die Kreditnehmer noch bei einem Dritten ausweisen. Diese Legitimation findet entweder in der Postfiliale per Postident- oder im Netz per Videoident-Verfahren statt. Wer einen Kredit bei einer Filialbank aufnimmt, kann sich gegebenenfalls auch in der nächsten Filiale ausweisen.

Alle Schritte erledigt? Dann dürfte das Geld in Kürze auf dem Konto eingehen. Die Bank wird alle Daten und Unterlagen noch einmal sorgfältig prüfen und einen zweiten Kreditentscheid treffen. Sofern sich aber aus den Belegen keine Widersprüche zu den online gemachten Angaben auftun, dürfte auch das finale Krediturteil positiv ausfallen.

Weitere Nachrichten über Kredit

Weitere Nachrichten über Kredit