CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 12 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 12

Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr

 

Gerne können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren:
kfz-serviceteam@check24.de »

Sie sind hier:

Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse

Nach einem Autounfall kann man in der Kfz-Versicherung zurück gestuft werdenWird der Kfz-Versicherung ein Unfall beziehungsweise Schaden gemeldet, hat dies in der Kfz-Haftpflicht und in der Vollkaskoversicherung eine Rückstufung in den Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) zur Folge. Um wie viele Klassen die Kfz-Versicherung den Versicherungsnehmer zurückstuft, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • der Anzahl der Schadensmeldungen in einem Jahr
  • der erreichten Schadenfreiheitsklasse
  • den individuellen Rückstufungstabellen des Kfz-Versicherers

Ist ein Schadensfall reguliert und somit abgeschlossen, ändert sich für den Versicherten erst einmal nichts. Er wird von der Autoversicherung erst im darauffolgenden Versicherungsjahr zurückgestuft.

Die Rückstufung beeinflusst die Beitragshöhe der Kfz-Versicherung. Denn einen wesentlichen Sparvorteil bilden die Schadenfreiheitsrabatte (SF-Rabatte), die eine Versicherungsgesellschaft ihren Kunden auf den eigentlichen Beitragssatz gewährt.

SF-Rabatte legt jede Kfz-Versicherung individuell fest

Während die Schadenfreiheitsklassen im Grunde von allen Kfz-Versicherungskonzernen genutzt werden und die Jahre widerspiegeln, die ein Versicherter bereits schadenfrei Auto fährt, bestimmen die Assekuranzen die damit verbundenen SF-Rabatte jeweils unterschiedlich. Das gilt auch für die Rückstufung im Schadensfall. Günstigere Versicherungsanbieter stufen Autohalter oft stärker zurück als etwas teurere Autoversicherer.

Mit einem einzigen Schaden kann der mühsam erfahrene Schadenfreiheitsrabatt zusammenschmelzen und die Versicherungsprämie stark ansteigen.

Ein Beispiel:

Ein Autohalter ist zehn Jahre lang schadenfrei. Damit hat er die SF-Klasse 10 erreicht. Viele Kfz-Haftpflichtversicherer gewähren dann einen SF-Rabatt von 45 Prozent. Der Kunde zahlt also lediglich etwas mehr als die Hälfte des Grundbeitrags. Reguliert die Versicherung einen von ihm verursachten Unfallschaden, wird er im kommenden Versicherungsjahr in die SF-Klasse 4 zurückgestuft. Allein durch die schlechtere Schadenfreiheitsklasse erhöht sich sein Beitrag um 15 Prozent. Und es dauert Jahre, um den alten Status und die besseren Beitragsprozente wieder zu erreichen.

Deshalb kann es sich bei einem kleineren Schaden durchaus lohnen, die Schadenssumme aus der eigenen Tasche zu bezahlen und damit eine Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse zu vermeiden. Das müssen Versicherungsnehmer jedoch nicht sofort entscheiden. Die Versicherung geht in Vorleistung und teilt dem Versicherungsnehmer im Anschluss schriftlich die zeitliche Frist mit, innerhalb derer er die Summe selbst ausgleichen und an die Kfz-Versicherung überweisen kann.

Kfz-Versicherungswechsel nach Schaden kann sich lohnen

Kündigungsformular

Nach einem abgeschlossenen Schadensfall kann es sich auch lohnen, die Kfz-Versicherung zu wechseln. Der Zurückstufung in der SF-Klasse im folgenden Versicherungsjahr entgehen Autofahrer damit zwar nicht gänzlich. Allerdings kann die Rabatt-Hochstufung bei einem neuen Anbieter nicht so stark ausfallen.

Es ist empfehlenswert, nach einem Schaden einen Kfz-Versicherungsvergleich mit CHECK24 durchzuführen. Im Tarifrechner werden bei der Angebotsberechnung auch Vorschäden berücksichtigt. Schließen Sie am besten gleich einen günstigen Versicherungstarif aus der Auswahl online ab. Die Kündigung der Kfz-Versicherung und der Wechsel nach einem Haftpflicht- oder Vollkaskoschaden sind kein Problem. CHECK24 stellt für die leichte Durchführung eine Musterkündigung zum kostenlosen Download zur Verfügung. Sie haben in diesen Fällen ein vierwöchiges Sonderkündigungsrecht.

Schutz vor Verlust der SF-Klasse mit der Option Rabattschutz

Eine Möglichkeit, einer Rückstufung und dem Verlust von SF-Rabatten zu entgehen, bieten Rabattretter und Rabattschutz. Diese Klauseln können in den Kfz-Versicherungsvertrag aufgenommen werden und bewirken, dass der Versicherte in der gleichen Schadenfreiheitsklasse bleibt beziehungsweise seine Schadenfreiheitsrabatte trotz Unfall oder anderweitigem Schaden am Fahrzeug bestehen bleiben.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.