Nicht nur in Deutschland

Nissan stoppt Nobelmarke Infiniti

Lesezeit 1 Min.
Foto: Infiniti

Im Jahr 2020 ist Schluss: Der japanische Autohersteller Nissan wird danach mit seiner Nobelmarke Infiniti nicht mehr in Deutschland vertreten sein.

Auch aus dem übrigen Europa wird sich Infiniti ab dem kommenden Jahr zurückziehen.

Die Produktion der Modelle Infiniti Q30 und QX30 im Werk in Sunderland (Großbritannien) wird bereits Mitte 2019 auslaufen.

Was plant Infiniti nun?

Einzig der russische Markt sei für seine Nobelmarke eventuell noch weiterhin interessant, lässt Nissan wissen.

Infiniti will seine Aktivitäten in Zukunft auf China und Nordamerika konzentrieren. Hier läuft es deutlich besser für die Marke.

Nissan hatte seine Nobelmarke Infiniti 1989 zunächst nur in den USA eingeführt. Erst 20 Jahre später wagten die Japaner den Sprung nach Deutschland.

Hier kam die Marke allerdings nie über ein Exotendasein heraus.

Im Jahr 2018 registrierte das Kraftfahrt-Bundesamt gerade einmal 762 Neuzulassungen von Infiniti-Modellen. Im Februar 2019 wurden nur 27 Fahrzeuge neu angemeldet.

Was müssen Käufer wissen?

Wie die weitere Versorgung mit Ersatzteilen garantiert werden kann, der Fahrzeugservice sowie Wartung und Reparaturen, dies erarbeiten die Japaner gerade.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

der Sultan von Brunei die größte private Autosammlung hat?