+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Weltpremiere in Barcelona

So fährt der neue Audi A8 vor

aktualisiert am 11.07.2017
Foto: Audi

Autobauer Audi hat die Neuauflage seiner Luxus-Limousine A8 in Barcelona offiziell vorgestellt. Die vierte Generation ist gespickt mit technischen Raffinessen.

Der neue, 5,17 Meter lange A8 ist das erste Modell der Ingolstädter, das komplett aus der Feder von Audi-Designchef Mark Lichte stammt. Die Langversion A8L kommt auf 5,30 Meter.

Der Audi A8 basiert auf einer komplett neuen Plattform. Audi nutzt bei seinem Topmodell einen Materialmix aus Alu, Stahl, Magnesium und Karbon.

Was prägt das Design?

Auffällig ist die steile Front mit dem enorm in die Breite gezogenen, mächtigen Grill. Das Heck stemmt sich leicht gegen die Fahrtrichtung. Ein durchgehendes Leuchtband verbindet die beiden hinteren Leuchteinheiten.

Das Dach neigt sich leicht coupéhaft nach hinten. Dennoch gibt es laut Audi im Fond auch im Kopfbereich für die Passagiere reichlich Platz – auf den vorderen Plätzen sowieso.

Im Innenraum hat Audi fast komplett auf Druckknöpfe verzichtet. Die Einstellungen erfolgen über das 8,6 Zoll große Display in der Mittelkonsole. Die neueste Generation des digitalen Cockpit bietet nun eine HD-Auflösung.

Ein Luftfahrwerk mit vier Höheneinstellungen ist Serie. Gleiches gilt für den Allradantrieb.

Welche Motoren gibt es zum Marktstart?

Auf den Markt kommt die Luxuslimousine im November 2017 in zunächst lediglich zwei Motorisierungen. Dabei handelt es sich jeweils um einen V6-Turbo mit 3 Liter Hubraum.

Der Benziner bringt es auf eine Leistung von 340 PS. Die Dieselvariante kommt auf 286 PS. Beide Motoren sind an eine Achtstufen-Automatik gekoppelt.

Die beiden in dieser Klasse üblichen Achtzylinder-Motoren mit 4 Liter Hubraum will Audi wenig später nachreichen. Der Benziner kommt auf 460 PS, der Diesel auf 435 PS.

Als Topversion des A8 wird es auch den prestigeträchtigen Zwölfzylinder mit 6 Liter Hubraum geben.

Wie autonom fährt der Audi?

Warten müssen die Kunden auch auf einige Fahrassistenten. Insgesamt 41 elektronische Helferlein stehen zur Wahl – meist gegen Aufpreis

Erst ab 2018 kann der A8 etwa bis Tempo 60 vollautomatisch fahren. Auch neu: Per Befehl über eine App parkt der A8 nun selbstständig.

Was kostet der A8?

Die Preise sind schon bekannt: Für den A8 verlangt Audi mindestens 90.600 Euro. Damit ist der A8 teurer als seine Konkurrenten BMW 7er und Mercedes S-Klasse.

Die Langversion Audi A8L kostet noch einmal mindestens 3.500 Euro mehr.

Die Aufpreisliste ist allerdings schier endlos und treibt den Preis noch deutlich nach oben.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

das Autoradio 1929 erfunden wurde?