+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Tolles Design

Audi traut sich was beim A7

aktualisiert am 06.11.2017
Foto: Audi

Audi legt den A7 Sportback neu auf. Optisch orientiert sich das viertürige Coupé an der spektakulären Designstudie Prologue von 2015.

Von dieser übernimmt der wieder 4,97 Meter lange A7 den breiten, tiefliegenden Kühlergrill. Die Scheinwerfer haben dagegen weiterhin die Form des Vorgängers.

Wie sieht es im Innenraum aus?

Innen erinnert der neue Audi A7 an Tesla: Das digitale Cockpit ist dem Fahrer entgegengeneigt.

Für die Steuerung von Klimaanlage, Infotainmentsystem & Co. gibt es zwei große Displays über der Mittelkonsole.

Der Kofferraum fasst 535 Liter Gepäck. Bei umgelegter Sitzbank passen 1.390 Liter in das Coupé. Die große Heckklappe erleichtert das Beladen.

Bei den Fahrassistenten geht Audi in die Vollen. Gleich 39 verschiedene Systeme stehen für den A7 zur Verfügung.

Was plant Audi zum Marktstart?

Bei den Antrieben hält sich Audi dagegen zunächst noch vornehm zurück.

Zum Marktstart im Februar 2018 wird es nur einen einzigen Motor geben, einen Dreiliter-Benziner mit 340 PS. Die Leistung wird über eine Siebenstufen-Automatik an alle vier Räder geleitet.

An Fahrdaten gibt Audi 5,3 Sekunden für den Standardsprint auf Tempo 100 an. Bei 250 km/h wird das Coupé eingebremst.

Der Basispreis für dieses Modell liegt bei 67.800 Euro.

Gibt es noch weitere Antriebe?

Aber es geht auch günstiger: Vierzylindermotoren sowie ein Dreiliter-Diesel für den Antrieb reicht Audi nach.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

der Linksverkehr in England auf die Ritterzeit zurückgeht?