+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Für 1.800 Euro Aufpreis

Audi macht seinen A1 zum SUVchen

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 31.10.2019
Foto: Audi

Selbst nur ein Hauch von Offroad-Feeling verkauft sich fast wie von selbst. Nun hat Audi auch seinem Kleinwagen A1 eine entsprechende Verpackung verpasst.

Unter der Bezeichnung A1 Citycarver rollt das für leichtes Gelände taugliche Modell ab Herbst 2019 zu den Händlern.

Der 4,04 Meter lange A1 Citycarver basiert auf dem Audi A1 als Sportback.

Von diesem werden Design, Technik und Motorisierung übernommen. All das wird mit dem Offroad-Look kombiniert.

Optisch hebt sich der A1 Citycarver vom normalen Modell natürlich etwas ab.

Wie fällt die Optik aus?

So erhält das SUVchen eine im Vergleich zum normalen A1 um knapp vier Zentimeter höhere Bodenfreiheit.

Diese resultiert aus einem speziellen Fahrwerk sowie größeren Rädern. Diese gibt es beim A1 Citycarver ab 16 Zoll aufwärts.

Ein optischer Unterfahrschutz sowie schwarze Plastikbeplankungen an Radläufen und Seitenschwellern runden das Bild ab.

Die Gestaltung der Frontpartie erinnert mit dem großen Grill im Oktagon-Design an Audis Q-Modelle.

Wie hoch ist der Aufpreis?

Update 31. Oktober 2019

Wer sich für einen A1 als Citycarver entscheidet, zahlt ab 22.100 Euro. Das sind 1.800 Euro mehr als bei einem normalen A1.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

der erste Diesel-Pkw 1936 auf den Markt kam?