Sie sind hier:

Aktueller Schadensfall: Hund legt Bahnverkehr lahm

München, 8.6.2017 | 10:01 | kro

Am Dienstagnachmittag mussten Zugreisende auf der Hochrheinstrecke Geduld mitbringen. Der Grund: Am Bahnhof von Dogern im Kreis Waldshut ging ein Hund auf den Schienen spazieren.

Hund mit Koffer auf GleisEin Hund hat den Zugverkehr vorübergehend lahmgelegt.
Medienberichten zufolge blieben die Versuche von Reisenden, den Vierbeiner vom Gleis zu vertreiben, erfolglos. Schließlich wurde die Polizei gerufen.

Als eine Streife der Waldshuter Bundespolizei eintraf, war der Hund bereits verschwunden – und tauchte eine Stunde später auf den Schienen kurz vor dem Bahnhof Albbruck wieder auf. Erneut versuchten Passanten, den Hund vom Gleis zu lotsen.

Die Strecke wurde zwischenzeitlich gesperrt, um Zwei- und Vierbeiner nicht zu gefährden. Erst nach insgesamt zwei Stunden gelang es den Bundespolizisten, den Hund aus dem Gleisbereich zu vertreiben. Dieser verschwand daraufhin im Wald.

Die Bilanz des Vorfalls: 15 Züge mit Teilausfall, ein Zug mit Totalausfall, der Einsatz eines Ersatzzugs sowie 466 Verspätungsminuten auf der Hochrheinstrecke. Der Besitzer des Hundes konnte bislang nicht ermittelt werden.

Weitere Nachrichten zum Thema Hundehaftpflicht