Sie sind hier:

Wohnungseinbrüche: Dies sind Deutschlands Einbruchshochburgen

München, 17.2.2020 | 16:39 | whe

Die Gesamtzahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist rückläufig. Trotz der positiven Entwicklung wird in einigen Regionen Deutschlands verhältnismäßig oft in Wohnungen oder Häuser eingebrochen. Wir verraten, welche deutschen Städte und Bundesländer Einbruchshochburgen sind.

Ein Einbrecher steigt nachts durch das Fenster eines Hauses in eine Wohnung ein.Die Einbrüche in Deutschland werden weniger.
Im Ranking deutscher Städte mit der höchsten Anzahl an Wohnungseinbrüchen ist Bremen trauriger Anführer. In der Hansestadt wurde nach Angaben des Bundeskriminalamtes im Jahr 2018 ganze 285 Mal je 100.000 Einwohner eingebrochen. Auf Platz zwei landete Saarbrücken. Hier kommen 276 Einbrüche auf 100.00 Einwohner. Dicht dahinter auf Platz drei folgt Bonn mit 275 Einbrüchen.
 
Die Auswertung der absoluten Zahlen zeichnet jedoch ein anderes Bild: Hier belegt Berlin den ersten Platz. In der Hauptstadt wurde im Jahr 2018 insgesamt 7.574 Mal eingebrochen. Mit 4.601 Einbrüchen landet Hamburg auf Platz zwei, Platz drei belegt Köln mit 2.334 Einbrüchen. Damit liegen diese drei Städte deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt – alle anderen Städte kommen auf nicht mehr als etwa 1.600 Einbrüche.
 

Bremen ist Einbruchshochburg, in Bayern lebt man am sichersten

Wie auch in der Städtewertung landet Bremen im Vergleich der Bundesländer auf dem ersten Platz. Insgesamt 279 Mal wurde hier pro 100.000 Einwohner eingebrochen. In Hamburg waren es 251 Mal, in Berlin 210 Mal. Am sichersten lebt man in Bayern – lediglich 40 Einbrüche kommen hier auf 100.000 Einwohner. Damit liegt Bayern deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von 118 Einbrüchen.
 
Insgesamt ist die Anzahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland seit einigen Jahren rückläufig. Während die polizeilich erfassten Einbrüche im Jahr 2016 mit 167.136 ihren bisherigen Höchststand erreicht hatten, gingen sie seitdem jährlich zurück. Im Jahr 2018 betrug die Anzahl nur noch 97.504 – und lag damit zum ersten Mal unter der Schwelle von 100.000.
 

Im Ernstfall schützt eine Hausratversicherung

Gegen Wohnungseinbrüche schützt man sich am besten mit einer Hausratversicherung. Werden Sie Opfer eines Einbruchdiebstahls, erstattet die Versicherung den Wiederbeschaffungswert der gestohlenen Gegenstände. Weitere Tipps, um sich vor Einbrüchen zu schützen, finden Sie in unseren "5 Tipps gegen Einbrüche".

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung