Sie sind hier:

Schutz vor Einbrüchen: Auf Nummer sicher: 5 Tipps gegen Einbrüche

München, 10.1.2020 | 16:13 | awo

Gerade die dunkle Jahreszeit bietet für Einbrecher die idealen Bedingungen. Ist es draußen schon früh dunkel, können sich Einbrecher oft unbemerkt aufs Grundstück und ins Haus schleichen. 

Hausrat_Einbruch_1180153924Mit einfachen Tricks machen Sie ihr Haus einbruchssicher
Schon kleine Tipps können dabei helfen, Ihr Haus sicherer zu machen und Einbrechern das Leben zu erschweren. Damit das Risiko eines Einbruchs minimiert wird, sollten gewisse Sicherheitstipps beachtet werden. 

Abschließen nicht vergessen

Auch wenn es noch so banal klingt, Sie sollten stets die Türe abschließen. Nicht nur, wenn Sie das Haus verlassen, sondern auch nachts. Dabei vergessen viele jedoch auch, dass die Türen zur Garage, zum Keller oder auch zum Garten abgeschlossen sein sollte.
Überprüfen Sie also stets, ob Sie alle Türen, die nach draußen führen, verschlossen haben. Türen, die nicht abgeschlossen sind, bieten keinen wirklichen Schutz. Geübte Einbrecher können diese innerhalb weniger Sekunden nahezu mühelos öffnen.

Stellen Sie keine Hilfsmittel
Im Garten stehen nicht selten Gartenmöbel, Leitern oder größere Tonnen, die den Einbrechern als Hilfsmittel dienen können. Lassen Sie diese nicht offen im Garten stehen, denn Sie wollen den Einbrechern ja nicht entgegenkommen und es ihnen möglichst einfach machen.
Außerdem können auch zu hoch gewachsene Hecken den kriminellen Eindringlingen helfen. Hohe Hecken bieten den perfekten Sichtschutz vor den Nachbarn. Dadurch können sich Einbrecher nahezu ungestört an ihrem Haus zu schaffen machen. Kürzen Sie Ihre Hecken also in regelmäßigen Abständen.

Urlaubsfotos auf Facebook
Eine weitere Gefahr stellt auch das Internet dar. In Zeiten von Facebook und Instagram ist es fast schon üblich, Urlaubsfotos auf Social Media zu teilen. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten! Ist Ihr Profil öffentlich, könnten auch potenzielle Einbrecher die Fotos einsehen und wissen, dass sich gerade keiner im Haus oder in der Wohnung befindet.

Verwirren Sie Einbrecher
Ein altbekannter Trick ist auch, das Licht anzulassen, wenn man das Haus verlässt. So können Sie Einbrecher ganz leicht verwirren, denn es wird der Eindruck erweckt, dass jemand im Haus ist. Gerade im dunklen Winter kann dieser einfache Trick sehr hilfreich sein.

Kameras und Co.
Im modernen Zeitalter der Technik können Sie Ihr Haus natürlich auch technisch aufrüsten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der muss allerdings auch finanziell etwas tiefer in die Tasche greifen. Aber gerade für größere Grundstücke und Häuser machen Kameras und Alarmanlagen Sinn. Heutzutage ist es sogar möglich, sich direkt auf dem Smartphone anzeigen zu lassen, was gerade in den eigenen vier Wänden passiert.

Damit Ihr Hausrat geschützt ist, sollten Sie nicht nur eine passende Hausratversicherung abschließen, sondern auch diese einfachen Tipps beachten. So vermindern Sie das Risiko eines Einbruchs und vermeiden womöglich eine Menge Stress.

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung