Sie sind hier:

Studie: Münster hat die meisten Fälle von versichertem Fahrraddiebstahl

München, 7.8.2015 | 10:13 | kro

Münster ist bei Fahrraddieben die beliebteste deutsche Großstadt. Dort melden mit 18,7 Prozent viermal so viele Bürger ihrer Versicherung einen Fahrraddiebstahl wie im bundesweiten Durchschnitt (vier Prozent). Das zeigt der am Donnerstag veröffentlichte zweite Teil des Generali-Risikoatlas „Haus und Wohnen“, für den das Versicherungsunternehmen rund 300.000 Schadensmeldungen im Bereich Wohngebäude- und Hausratversicherung untersucht hat.
 

Fahrradreifen SchlossFahrräder sind auch bei Dieben beliebt.
Ähnliche viele Fälle von Fahrraddiebstahl werden den Versicherern demnach in Leipzig (15,1 Prozent) und Dresden (14,1 Prozent) gemeldet. Ebenfalls noch über dem Durchschnitt liegen unter anderem Berlin (10,3 Prozent), Hannover (7,2 Prozent) und Düsseldorf (6,7 Prozent). In Stuttgart (1,8 Prozent), Essen (2,7 Prozent) und Dortmund (3,3 Prozent) gibt es die wenigsten gemeldeten Fälle unter den fünfzehn größten deutschen Städten.

Bei der Schadenshöhe zeichnet sich der Studie zufolge ein etwas anderes Bild: Am teuersten ist ein Fahrraddiebstahl in Stuttgart (durchschnittliche Schadenshöhe 618 Euro), gefolgt von Nürnberg (549 Euro) und München (541 Euro). Die niedrigsten Schadenskosten bei Fahrraddiebstahl entstehen im Schnitt in Duisburg (384 Euro). Münster befindet sich mit 426 Euro Durchschnittsschadenskosten ebenfalls im unteren Bereich.
 

Mehr Diebstahl im Norden

Fahrräder seien in den nördlichen Bundesländern gefährdeter als in den südlichen, sagte Generali-Vorsitzender Roland Stoffels. In einem Zeitraum von zehn Jahren werde in den Hochburgen etwa jedes zehnte Fahrrad gestohlen. Am häufigsten trifft es laut der Studie Versicherte in Brandenburg (11,8 Prozent) – im Saarland dagegen meldet nur einer von 200 Versicherten einen Fahrraddiebstahl.

Informationen und Tipps, wie Sie sich gegen Fahrraddiebstahl schützen können, finden Sie in unserem PDF-Ratgeber „Keine Chance den Fahrraddieben!“
 
Ratgeber: Fahraddiebstahl

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung