Sie sind hier:

Fahrraddiebstahl: Umfrage belegt hohe Diebstahlquote

München, 18.6.2015 | 15:29 | mtr

Zwei Drittel aller volljährigen Bundesbürger besitzen ein Fahrrad und nutzen es regelmäßig. Jeder vierte Fahrradbesitzer wurde bereits Opfer eines Fahrraddiebes. Jedem Zehnten wurde der Drahtesel sogar bereits mehrmals gestohlen. Das hat eine repräsentative Forsa-Studie im Auftrag des Versicherers CosmosDirekt ergeben.

Der Schatten eines Armes greift nach einem Fahrrad.Eine repräsentative Umfrage hat ergeben, dass jedem vierten Radfahrer in Deutschland bereits einmal sein Drahtesel gestohlen wurde.
16 Prozent der befragten Diebstahlopfer räumten demnach ein, dass ihr Rad zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht gesichert war. In einem solchen Fall leistet keine Fahrraddiebstahlversicherung. 46 Prozent verfügten jedoch über keinerlei Versicherungsschutz. 48 Prozent hingegen hatten ihr Fahrrad gegen Diebstahl über eine Hausratversicherung abgesichert. Lediglich zwei Prozent verfügten über eine eigenständige Fahrradversicherung. Zudem belegt die Studie, dass nur 78 Prozent ihr Fahrrad beim Fahrradhändler oder der Polizei durch eine spezielle Codierung registriert haben.

Erst kürzlich hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Polizeiliche Kriminalstatistik 2014 in Berlin präsentiert. Daraus geht hervor, dass Fahrraddiebstähle im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben. Die Aufklärungsquote lag bei knapp zehn Prozent und hat sich damit in den letzten drei Jahren kaum verändert. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes ruft Fahrradbesitzern durch verschiedene Kampagnen immer wieder in Erinnerung Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um ihr Rad gegen Fahrraddiebstahl besser zu schützen.

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung