Sie sind hier:

Statistik: 300.000 Menschen jährlich wegen Alkoholmissbrauch im Krankenhaus

München, 25.11.2016 | 16:17 | are

Die Zahl der wegen Alkohol stationär behandelten Patienten ging 2015 leicht zurück. Mit rund 300.000 Fällen ist Alkoholmissbrauch allerdings immer noch der zweithäufigste Grund für einen Klinikaufenthalt. Das belegen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Alkohol-Flaschen-JugendlicherFast 22.000 Kinder und Jugendliche wurden im letzten Jahr wegen Alkoholmissbrauchs stationär behandelt.
Von den rund 300.000 Menschen, die im letzten Jahr wegen Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus behandelt werden mussten, waren demnach fast 22.000 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren. Jungen wurden dabei häufiger behandelt als Mädchen. Insgesamt ging die Zahl im Vergleich zum Vorjahr leicht um rund zwei Prozent zurück.
 
2015 wurden insgesamt knapp 19,8 Millionen Patienten stationär im Krankenhaus behandelt. Der häufigste Grund für einen Aufenthalt in einer Klinik war laut dem Statistischen Bundesamt die Herzinsuffizienz. Rund 445.000 Patienten mussten deswegen behandelt werden. An zweiter Stelle lagen Behandlungen aufgrund alkoholbedingter psychischer Probleme und Verhaltensstörungen (fast 327.000). Die Herzerkrankung Vorhofflimmern und Vorhofflattern lag mit rund 298.000 Fällen an dritter Stelle.
 

Mehr weibliche als männliche Patienten

Von den rund 19,8 Millionen Patienten, die in Kliniken behandelt werden mussten, waren 52 Prozent weiblich und 48 Prozent männlich. Das Durchschnittsalter lag bei 55 Jahren.
 
Bezogen auf 100.000 Einwohner wurde 2015 knapp jeder vierte Deutsche stationär behandelt (24.060 Fälle). 2014 waren es 24.118 Behandlungsfälle gewesen.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung