Sie sind hier:

Krankenkassen: Leistung bei Zahnreinigung ist für viele Versicherte wichtig

München, 1.3.2017 | 08:00 | mst

Aktuelle Zahlen von CHECK24 zeigen: Vielen Verbrauchern ist es wichtig, dass die Krankenkasse für eine professionelle Zahnreinigung leistet.

Zahnarzt mit InstrumentenViele Verbraucher legen Wert darauf, dass die Krankenkasse sich an den Kosten für eine Zahnreinigung beteiligt.

Für Verbraucher, die ihre gesetzliche Krankenversicherung wechseln, ist ein möglicher Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung besonders wichtig. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von CHECK24. Demnach wählten 62 Prozent der CHECK24-Kunden einen solchen Zuschuss als Filter im Online-Vergleich aus.
 
Dabei zeigen sich durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. So ist ein Zuschuss zur Zahnreinigung für 66 Prozent der Kunden in Hamburg besonders wichtig. Auch Niedersachsen legen mit 65 Prozent viel Wert auf eine solche Leistung der Krankenkasse. Weniger wichtig ist dies hingegen Verbrauchern aus dem Saarland (54 Prozent) sowie Thüringen (52 Prozent).


 	CHECK24-Auswertung: In welchen Bundesländern Verbraucher Wert auf Leistungen für Zahnreinigung legen

Ersparnis bei Kassenwechsel von bis zu 783 Euro im Jahr

Mit einem Wechsel ihrer Krankenkasse können Versicherte mit einem Brutto-Jahreseinkommen von 52.200 Euro – die aktuelle Beitragsbemessungsgrenze – bis zu 783 Euro im Jahr sparen. Bei einem Verdienst von 30.000 Euro liegt der Unterschied zwischen der teuersten und günstigsten Kasse immer noch bei 450 Euro pro Jahr.
 

Hamburger schließen am häufigsten eine private Zahnzusatzversicherung ab

CHECK24 hat darüber hinaus ausgewertet, in welchen Bundesländern die meisten Verbraucher eine private Zahnzusatzversicherung abschließen. Auch hier liegen die Hamburger für das Jahr 2016 vorne. Überdurchschnittlich häufig schließen zudem Kunden in Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein eine Police ab.
 
Das Schlusslicht in Sachen Zahnzusatzversicherungen bilden hingegen Verbraucher in Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland.

Weitere Materialien:

Download Grafik (Tabelle)

Download der Pressemitteilung
 

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung