Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Statistisches Bundesamt: Vergleichsweise wenige Unfälle mit E-Scootern

München, 31.3.2021 | 15:49 | whe

Erstmals wurden die Zahlen zu Unfällen mit E-Scootern für ein komplettes Jahr veröffentlicht. Das Statistische Bundesamt (Destatis) registrierte für 2020 insgesamt 2.155 Unfälle mit elektrischen Tretrollern. Damit machten E-Scooter nur einen kleinen Teil aller Unfälle im Straßenverkehr aus.

Ein Mann steht mit einem E-Scooter in der Dämmerung in der Stadt. Man sieht nur seine Beine und den E-Scooter von hinten.Im Jahr 2020 wurden 2.155 Unfälle mit E-Scootern registriert.
Bei 1.907 der insgesamt 2.155 registrierten Unfälle mit E-Scootern kam es zu leichten Verletzungen, in 386 Fällen zu schweren Verletzungen. Fünf Menschen haben im vergangenen Jahr bei E-Scooter-Unfällen ihr Leben verloren, drei davon bei Alleinunfällen. Der häufigste Unfallgegner von E-Scootern waren Pkws: In 693 Fällen kam es zu Zusammenstößen mit einem Auto.
 
Der Anteil von E-Scootern an der Gesamtzahl registrierter Unfälle ist dabei vergleichsweise gering. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 264.000 Unfälle mit Personenschäden erfasst. Somit beträgt der Anteil von Unfällen mit Elektrorollern an der Gesamtzahl aller Unfälle lediglich 0,8 Prozent.
 
Auch im Vergleich zu Fahrrädern sind die Unfallzahlen von E-Scootern niedrig. In mehr als 91.000 Fällen kam es bei Unfällen von Radfahrern zu Personenschäden – ein Vielfaches der Zahl von Unfällen mit E-Scootern.
 

Häufigste Unfallursache: Alkoholeinfluss

Am häufigsten haben das Fahren unter Alkoholeinfluss (431 Fälle) sowie eine falsche Fahrbahn- oder Gehwegnutzung (392 Fälle) der E-Scooter-Fahrer zu Unfällen geführt. In 199 Fällen kam es aufgrund einer nicht angepassten Geschwindigkeit zu einem Unfall.
 
Die Fahrer, die einen Unfall verursacht haben, waren dabei verhältnismäßig jung. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Unfallbeteiligten waren jünger als 45 Jahre, mehr als ein Drittel (33,7 Prozent) sogar jünger als 25 Jahre. Die Altersgruppe der über 65-Jährigen hingegen machte lediglich einen kleinen Teil (7,4 Prozent) der Unfallbeteiligten aus.
 
Die meisten Unfälle mit E-Scootern wurden in Nordrhein-Westfalen (544 Unfälle), Bayern (334) und Baden-Württemberg (224) registriert. Die wenigsten Unfälle gab es hingegen in Thüringen (11), Mecklenburg-Vorpommern (16) und Bremen (25).

Weitere Nachrichten zum Thema E-Scooter-Versicherung