Sie sind hier:

DGUV-Arbeitsunfallstatistik 2017: Unfallrisiko bei der Arbeit gesunken

München, 16.7.2018 | 11:23 | kro

Das Risiko eines Arbeitsunfalls ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Das geht aus der Jahresbilanz 2017 hervor, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) am Montag veröffentlicht hat.

Hand in Verband und TastaturDas Arbeitsunfallrisiko ist erneut gesunken.
Demnach verringerte sich die Unfallquote pro 1.000 Vollarbeiter gegenüber dem Vorjahr von 21,89 auf 21,16 meldepflichtige Arbeitsunfälle. Das ist ein neuer Tiefstand.

Der Rückgang ließ sich laut den DGUV-Zahlen über alle Branchen hinweg beobachten. Einzig im Handel gab es eine leichte Zunahme.

Insgesamt betrachtet lag das Unfallrisiko im Bau- und Verkehrssektor deutlich über dem Durchschnitt, im öffentlichen Dienst sowie in der Verwaltung deutlich darunter. "Die Entwicklung zeigt, dass Fortschritte möglich sind", sagte DGUV-Hauptgeschäftsführer Joachim Breuer.

DGUV plädiert für Prävention

Für weitere Verbesserungen sei es jedoch nötig, Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit als Querschnittsthema in den Betrieben zu verankern. "Von Investitionen in die Prävention profitieren die Betriebe direkt – durch verringerte Ausfallzeiten, gestiegene Produktivität und motivierte Mitarbeiter", so Breuer weiter.

Aktualisierung:
DGUV-Arbeitsunfallstatistik 2018

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung