Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 14 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 14
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kontenservice@check24.de
Sie sind hier:

Das beste Tagesgeldkonto zum Jahreswechsel Das wird 2019 aus 10.000 Euro Tagesgeld

|

A A A
Sie sind noch auf der Suche nach dem richtigen Tagesgeldkonto für 2019? Dann lesen Sie hier, welchen Ertrag Sie für 10.000 Euro bei den derzeit besten Anbietern bekommen.
Sparerindex Dezember 2018

Der CHECK24 Sparerindex bleibt auch im November unter null. Dabei kommt es beim Sparen nicht nur auf den Zins an.

Wer zum Jahresende noch Geld übrig hat und dieses nicht fest, sondern jederzeit verfügbar in Tagesgeld anlegen möchte, steht derzeit vor der Qual der Wahl: Einfach den besten Zinssatz nehmen und später gegebenenfalls wechseln, wenn die Zinsgarantie ausläuft? Oder lieber den zweitbesten Zins, der sich allerdings jederzeit ändern kann?

Selbst das Konto mit dem drittbesten Zins im Tagesgeldvergleich von CHECK24 ist für einige Sparer eine gute Wahl – hier gibt es nämlich die längste Zinsgarantie. Welches Tagesgeldkonto für Sie persönlich das richtige ist, ist damit auch eine Typ-Frage.

Tagesgeld als Typ-Frage

Drei Anleger, drei Strategien: Herr Szymanski, Frau Müller und Herr Westerfeld stehen vor ebendieser Frage. Alle drei möchten zum Jahreswechsel noch 10.000 auf dem Tagesgeldkonto mit dem besten Zinssatz anlegen. Und alle drei wählen schließlich ein anderes Konto dafür.

Tagesgeld-Hopping: Herr Szymanski entscheidet sich für das Tagesgeldkonto der ING. Der Zinssatz von 1,0 Prozent für Neukunden ist derzeit nicht zu schlagen und die deutsche Einlagensicherung verspricht ein Maximum an Sicherheit. Dass der Zins nach vier Monaten auf voraussichtlich 0,01 Prozent sinkt, dem derzeitigen variablen Zinssatz der Bank, spielt für ihn keine Rolle. Er will sich vom Ersparten bis dahin ein neues Auto kaufen. Falls doch noch etwas übrig bleibt, könnte er ohne Weiteres zu der Bank wechseln, die bis dahin den besten Zins im Angebot hat. Dieses Anlage-Prinzip wird häufig auch als Tagesgeld-Hopping bezeichnet.

Ergebnis: Nach nur vier Monaten Anlagedauer bekommt Herr Szymanski von der ING 33,22 Euro an Zinsen gutgeschrieben. Was danach passiert, entscheidet er im Mai.

Maximaler Ertrag: Für Frau Müller ist das Tagesgeldkonto eine eiserne Reserve, die sie im Laufe des Jahres kaum antasten möchte. Für sie zählt vor allem, bis zum Jahresende einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen. Dafür legt sie ihr Geld bei der BNF Bank an. Hier ist der Zinssatz von Anfang an flexibel, gilt dafür aber für Neukunden und Bestandskunden gleichermaßen. Dass sich der Zinssatz von aktuell 0,70 Prozent jederzeit ändern kann, ist ihr zunächst egal. Schließlich ändern sich die Zinsen beim Tagesgeld ja häufiger. Deshalb wäre es auch gut möglich, dass sie im Jahresverlauf steigen statt sinken.

Ergebnis: Bliebe der Zinssatz der BNF Bank bis zum Jahresende unverändert, dann bekommt Frau Müller über das Jahr hinweg 71,21 Euro ausbezahlt – so viel ist derzeit bei keiner anderen Bank zu erwarten.

Maximale Sicherheit: Herr Westerfeld wechselt sein Tagesgeldkonto ungern und möchte sich ebenso ungern auf das Wohlwollen seiner Bank verlassen – vor allem, wenn es um die Zinsentwicklung geht. Er entscheidet sich daher für das Konto mit der längsten Zinsgarantie. Zwar bekommt er auf dem Konto der Ferratum Bank nach einem halben Jahr etwas weniger Zinsen gutgeschrieben als Herr Szymanski bei der ING nach nur vier Monaten – dafür erhält Herr Westerfeld auch nach Ablauf der Garantie noch den Zinssatz, der für alle Kunden gilt, nicht nur für Neukunden. Gegen das besser verzinste Konto der BNF Bank spricht für ihn die fehlende Zinsgarantie.

Ergebnis: Bis zum Ablauf der Zinsgarantie nach einem halben Jahr sichert sich Herr Westerfeld bei der Ferratum Bank 30 Euro. Bleibt er bis Jahresende bei der Bank und die Bank bei ihrem Zinssatz, werden daraus 60 Euro.

Die aktuell besten Tagesgeldzinsen bei CHECK24

Bank Zinsen (p.a.) Zins­garantie bis zu Zins­gutschrift Max. Anlagebetrag
ING 1,00 % 4 Monate jährlich 50.000 €
BNF Bank 0,70 % Variabler Zinssatz zweiwöchentlich 100.000 €
Ferratum Bank 0,60 % 6 Monate jährlich 100.000 €
HSH Nordbank 0,52 % Variabler Zinssatz zweiwöchentlich 100.000 €

Sie möchten in Sachen Tagesgeld auf dem Laufenden bleiben? Kein Problem. Schicken Sie uns einfach eine formlose E-Mail an sparerindex@check24.de und wir informieren Sie monatlich über alle wichtigen Neuigkeiten in Sachen Tagesgeldzinsen.

Sparzinsen versus Teuerung

Wie der CHECK24 Sparerindex zeigt, schlägt die Teuerungsrate in Deutschland seit knapp zwei Jahren den jeweils aktuellen Bestzins auf Tagesgeldkonten. Dass aber der Zins alleine gar nicht immer das wichtigste Kriterium bei der Wahl des passenden Tagesgeldkontos ist, zeigt unser Beispiel der drei frei erfundenen Anleger. Welches Konto das richtige ist, hängt also stets auch vom persönlichen Bedarf und den Vorlieben ab. Auf was Sie beim Tagesgeld grundsätzlich bei achten sollten, lesen Sie in diesem Beitrag:

Tagesgeldzinsen: 7x2 Zinsbegriffe, die jeder Sparer kennen sollte

Weitere Nachrichten über Tagesgeld

Weitere Nachrichten über Tagesgeld