Elektro-Van EQV

Hiermit hängt Mercedes sogar Tesla ab

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 21.08.2019
Foto: Daimler

Einen Van mit Elektroantrieb – das hat noch nicht einmal Tesla im Programm. Mercedes spielt hier mit dem EQV den Vorreiter.

Mercedes bringt Mitte 2020 nach dem EQC sein zweites reines Elektroauto an den Start – einen Van. Ein solches Modell hat nicht einmal Elektro-Pionier Tesla zu bieten.

Der EQV bietet Platz für bis zu acht Personen. Je nach Einsatzzweck wird es den Mercedes EQV in zwei Längen geben: mit 5,14 Meter oder in der längeren Version mit 5,37 Meter.

Wie stark ist der E-Motor?

Beiden gemeinsam ist der Elektroantrieb. Der Motor mit 204 PS Leistung ist dabei an der Vorderachse platziert und treibt auch nur die Vorderräder an.

Die Reichweite geben die Stuttgarter mit bis zu 405 Kilometer mit einer Akkuladung an.

Welche Ladezeiten gibt es?

Die Lithium-Ionen-Batterien im Unterboden sollen an einer Schnellladestation in 45 Minuten wieder bis 80 Prozent aufgeladen sein.

Wenn nur wenig Zeit ist: 15 Minuten laden sollen reichen, um mit dem EQV rund 100 Kilometer weiter zu kommen.

Immer mit an Bord ist ein wassergekühlter Lader mit einer Leistung von bis zu 11 kW. Damit kann der Van an einer Haushaltssteckdose oder an einer öffentlichen Ladestation Strom zapfen.

Nur nebenbei: Die Höchstgeschwindigkeit des EQV wird bei 160 km/h liegen.

Der Innenraum des Vans lässt sich übrigens in den verschiedensten Konfigurationen gestalten – ganz nach Wunsch.

Was kostet der EQV?

Preise für den EQV gibt es noch nicht. Die will Mercedes zum Verkaufsstart Anfang 2020 nachreichen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

die meistgewählten Autofarben Grau und Silber sind?