Sitze und Motoren sind neu

Mercedes verpasst V-Klasse ein Update

Lesezeit 1 Min.
Foto: Daimler

Mercedes nutzt das Facelift seiner V-Klasse, um den bislang verbauten Motor gegen einen neu entwickelten Zweiliter-Diesel zu ersetzen. Optisch tut sich eher wenig.

Die Mercedes V-Klasse fährt ab Juni 2019 nur mit einer leicht überarbeiteten Frontpartie vor. Der Kühlergrill hat eine neue Optik. Zudem sind die Stoßfänger in die Breite gezogen.

Seitenansicht und die Heckpartie haben sich nicht geändert.

Was tut sich im Innenraum?

Die wichtigste Neuerung im Innenraum sind die Luxussitze, die es gegen Aufpreis gibt. Hier sind etwa Klimatisierung oder eine Massagefunktion in drei Stufen integriert.

Ansonsten hat sich nicht viel geändert, sieht man mal von den veränderten Lüftungsdüsen ab.

Immerhin hat Daimler bei den Assistenzsystemen nachgelegt. Ein zusätzlicher Bremsassistent und ein Fernlichtassistent machen das Fahren sicherer und komfortabler.

Welcher Diesel wird nun verbaut?

Unter der Haube setzt Daimler künftig auf einen neuen Zweiliter-Diesel in Leistungsstärken von 190 PS und 239 PS, der die aktuelle Euro 6d-TEMP-Norm erfüllt. Dieser soll sauberer und sparsamer sein als sein Vorgänger.

In diesem Zug wird die bislang verbaute Siebenstufen-Automatik durch eine mit neun Fahrstufen ersetzt. Die Basisversionen sind weiterhin mit einer Sechsgang-Handschaltung bestückt.

Wie teuer wird die V-Klasse nun?

Update 04. März 2019

Die Preise für die Mercedes V-Klasse starten künftig ab 58.060,10 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

der erste Strafzettel 1902 ausgestellt wurde?