Sie sind hier:

Studie: Viele Haushalte ohne Rauchmelder

München, 24.11.2015 | 10:36 | kro

Obwohl Rauchmelder inzwischen in fast allen deutschen Bundesländern Pflicht sind oder bald Pflicht werden, hat fast ein Drittel (30 Prozent) der Deutschen noch keinen Rauchmelder in Haus oder Wohnung installiert. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage, die das Marktforschungsinstitut TNS Emnid im Auftrag von Reichelt Elektronik durchgeführt hat.
 

Rauchmelder QualmViele Haushalte haben noch keinen Rauchmelder.
Demnach halten 27 Prozent der Deutschen ohne Rauchmelder diesen auch nicht für notwendig. Knapp jeder Vierte wartet darauf, dass der Vermieter diesbezüglich tätig wird. Zudem sind 39 Prozent nach eigenen Angaben schlichtweg noch nicht dazu gekommen, sich um die Installation zu kümmern.

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Bei der Wahl der Zimmer, in denen ein Rauchmelder installiert werden muss, gibt es noch Defizite. Gemäß der Vorschriften der Bundesländer sind Rauchmelder Pflicht in Kinderzimmern, Schlafzimmern sowie Fluren, die als Fluchtwege dienen. Während immerhin 81 Prozent der befragten Rauchmelderbesitzer ein Gerät im Flur angebracht haben, war im Schlafzimmer nur bei 65 Prozent einer vorhanden.

Rauchmelder auch in nicht vorgeschriebenen Räumen

Im Kinderzimmer gaben 45 Prozent einen Rauchmelder an – allerdings wurden auch Kinderlose befragt. Zudem wurden Rauchmelder in Küche (36 Prozent), Wohnzimmer (57 Prozent) und Bad (elf Prozent) installiert – also in Zimmern, in denen dies nicht Vorschrift ist.

Die meisten Umfrageteilnehmer mit Rauchmelder haben diesen laut eigenen Angaben selbst angebracht (39 Prozent) oder ein Mitglied aus ihrem Haushalt hat dies erledigt (25 Prozent). Knapp ein Drittel (31 Prozent) hat die Installation einem Handwerker oder dem Hausmeister überlassen. Vier Prozent haben beim Einzug bereits einen Rauchmelder vorgefunden.
 

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung