Sie sind hier:

Nicht jede Hausratversicherung schließt Reisegepäck mit ein

München, 15.6.2010 | 16:00 | sge

Reisewillige stellen sich wieder vermehrt die Frage nach der Sicherheit ihres Gepäcks. Ist der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung notwendig oder schließt die Hausratversicherung den Verlust des Reisegepäcks mit ein?

Reisegepäck ist nicht von jeder Hausratversicherung automatisch geschützt.Reisegepäck ist nicht von jeder Hausratversicherung automatisch geschützt.
Versicherungen haben oft einen sehr unterschiedlichen Leistungskatalog. Dies trifft auch auf die Hausratversicherung zu. Wer also eine Reise plant und sich um die Absicherung seines Gepäcks sorgt, sollte zunächst seine vorhandene Hausratpolice auf ihren Leistungsumfang überprüfen. Bei vielen Versicherern ist zum Beispiel der Diebstahl von Gegenständen aus dem Auto mitversichert. Bei internationalen Reisen sieht die Sache jedoch teilweise anders aus.

Ältere Hausratpolicen verfügen hier in der Regel über keinen ausreichenden Schutz, neuere Verträge dagegen schon. Hier ist oft ein weltweiter Reiseschutz enthalten oder kann vom Versicherungsnehmer bei Abschluss optional ausgewählt werden. Stellt man fest, dass die Hausratversicherung gar nicht oder nicht in ausreichendem Umfang greift, ist der Abschluss einer speziellen Reisegepäckversicherung durchaus sinnvoll. Hier sind jedoch die Auflagen für den Versicherungsnehmer zu beachten.

Die Versicherer verweisen in der Regel auf das sogenannte Risikoverhalten des Versicherungsnehmers, von dem erwartet wird, dass er unnötige Gefahrensituationen vermeidet. Dazu gehört es unter Umständen auch, das Auto über Stunden hinweg nicht unbeobachtet zu lassen. Oft genügt dies schon, um dem Versicherungsnehmer fahrlässiges Verhalten zu unterstellen und die Leistung zu verweigern. Ein Vergleich der Konditionen unterschiedlicher Assekuranzen ist deshalb unbedingt notwendig.

Weitere Nachrichten zum Thema Hausratversicherung