CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Sie sind hier:
Brandschutz Ratgeber
Brandschutz Ratgeberjetzt kostenlos downloaden »
CHECK24 Social Media
Sie möchten beraten werden?

Unsere Experten stehen Ihnen telefonisch täglich von 8:00 - 20:00 Uhr zur Verfügung.

089 - 24 24 12 55hrv@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Brandschutz für Haus und Wohnung:
Das sollten Sie beachten

Für viele Menschen sind die eigenen vier Wände – ganz gleich, ob gemietet oder gekauft – sehr wichtig: Hier kann man die freie Zeit genießen und die Seele baumeln lassen. Dieser ganz private Wohlfühl- und Rückzugsort kann jedoch durch gefährliche Wohnungsbrände schlimmstenfalls gänzlich zerstört werden.

Denn Feuer kann verheerende Schäden anrichten – auch wenn alles nur mit einem kleinen, harmlosen Teelicht angefangen hat. Brandschäden sind neben Einbruchdiebstahl bei der Hausratversicherung die am häufigsten gemeldeten Schäden. Beide Schadensarten machen jeweils gut ein Drittel aller gemeldeten Hausratschäden aus.

Jährlich gibt es in Deutschland rund 230.000 Wohnungsbrände. Die Folgen: über 600 Tote sowie etwa 60.000 Verletzte, von denen jeder Zehnte – meist Kinder und Senioren – schwere bleibende Schäden davonträgt. Auch die finanziellen Konsequenzen von Wohnungsbränden sind immens: Seit 2005 wenden die deutschen Versicherer jedes Jahr insgesamt über eine Milliarde Euro für Feuerschäden auf.

Die häufigsten Brandursachen in Deutschland

Die häufigsten Brandursachen in Deutschland

Quelle: Brandursachenstatistik 2014 des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer (IFS)

Die Auslöser von Bränden sind vielfältig. Laut einer Erhebung des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer (IFS) waren Defekte in elektrischen Anlagen und Geräten im Jahr 2014 die häufigste Brandursache. Knapp ein Drittel aller Brände in Deutschland war darauf zurückzuführen.

Zudem gehört menschliches Fehlverhalten zu den häufigsten Gründen für einen Brand. Beispiele hierfür sind etwa das Rauchen im Bett, der vergessene Braten auf dem Herd oder der leichtsinnige Umgang mit dem Gasbrenner.

Gerade auch im Kinderzimmer kann es leicht zu einem Brandschaden kommen, zum Beispiel, wenn die Sprösslinge darin zum Spaß herumzündeln. Ebenso kann etwa auch Überhitzung – beispielsweise bei abgedeckten Leuchten oder Heizgeräten – einen Brand im Kinderzimmer verursachen.

Angesichts des hohen Risikos, das Feuer für wertvolle Gegenstände und – viel schlimmer noch – für die Gesundheit und das Leben des Menschen birgt, empfiehlt es sich, über wirkungsvolle Maßnahmen zur Brandprävention nachzudenken.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Brandschutz:

Hausratversicherung beim Testsieger