Sie sind hier:

Monatsgebühr steigt auf 12,90 Euro Premium-Girokonto der Commerzbank wird um 30 Prozent teurer

|

A A A
Ab Juni zahlen Inhaber eines Premium-Kontos bei der Commerzbank eine höhere monatliche Grundgebühr. Die Konditionen der anderen Girokonten ändern sich nicht.
Direktbanken

Vor allem bei Direktbanken gibt es noch kostenlose Girokonten.

Wer ein Premium-Konto bei der Commerzbank hat, zahlt dafür ab Juni eine um 30 Prozent höhere monatliche Pauschale – 12,90 Euro statt 9,90 Euro. Darüber berichtete zuerst die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf Briefe, die die Bank an ihre Kunden verschickt. Gegenüber dem Handelsblatt bestätigte ein Sprecher der Bank die Erhöhung. Er begründete diese mit gestiegenen Kosten für einige Leistungen des Kontos.

Zu den Leistungen, die das Premium-Konto von anderen Girokonten der Commerzbank unterscheiden, zählen bis zu zwei Kreditkarten mit einem Tageslimit von 1.000 Euro, 25 kostenlose Abhebungen mit der zum Konto gehörenden Kreditkarte im Ausland und ein Versicherungspaket. Am Leistungsumfang soll sich offenbar nichts ändern.

Keine Preiserhöhungen bei anderen Girokonten

Gleich bleiben sollen laut dem Commerzbank-Sprecher die Preise für die anderen Girokonten der Commerzbank, die auch über den Girokonto-Vergleich von CHECK24 abschließbar sind – das kostenlose Girokonto und das Klassik-Konto mit einer monatlichen Gebühr von 4,90 Euro.

Mit Verweis auf steigende Kosten haben in den vergangenen Jahren mehrere Banken die Gebühren für Girokonten erhöht. Ein Girokonto, für das Bankkunden ohne Bedingungen wie etwa einen monatlichen Mindest-Geldeingang keine Gebühren bezahlen müssen, ist mittlerweile nur noch bei wenigen Banken zu haben. Unter anderem Direktbanken wie die DKB bieten weiterhin kostenlose Girokonten an. Direktbanken haben auch im vergangenen Jahr weit mehr als eine halbe Million Neukunden gewonnen.

Weitere Nachrichten über Girokonto

Weitere Nachrichten über Girokonto