Sie sind hier:

Deutsches Gesundheitssystem: Eine Milliarde Euro Gesundheitsausgaben pro Tag

München, 16.2.2018 | 11:07 | are

Die Ausgaben für Gesundheitsleistungen steigen in Deutschland stark an. 2017 wurde erstmals die Marke von einer Milliarde Euro pro Tag überschritten. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

Ein Stethoskop liegt auf einem Stapel Münzen.Den höchsten Anteil an den Gesundheitsausgaben in Deutschland haben die gesetzlichen Krankenkassen.
Demnach erwartet das Statistische Bundesamt für 2017 Gesamtausgaben von 374,2 Milliarden Euro. Das sind 4,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Zum Vergleich: Von 2015 auf 2016 hatten sich die Ausgaben nur um 3,8 Prozent erhöht. 2016 lagen sie bei 356,5 Milliarden Euro.

Den erhöhten Anstieg führen die Statistiker auf die jüngste Pflegereform zurück, die am 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist. Seitdem erhalten Pflegebedürftige und vor allem Demenzkranke mehr Leistungen von ihrer Pflegeversicherung.
 

Am meisten geben die Krankenkassen aus

Der größte Ausgabenanteil entfiel mit 212,4 Milliarden Euro auf die gesetzliche Krankenversicherung. Privathaushalte und private Organisationen folgten mit 48,5 Milliarden Euro. Die Ausgaben der Pflegeversicherung und privaten Krankenversicherung machten 39,5 und 31,6 Milliarden aus.

Die Finanzierung des Gesundheitssystems ruht vor allem auf den Schultern der Arbeitnehmer. Ihre Sozialversicherungsbeiträge beliefen sich 2016 auf 112,4 Milliarden Euro. Arbeitgeber zahlten 81,6 Milliarden Euro. Vom Staat kamen weitere 51,8 Milliarden Euro dazu.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung