Sie sind hier:

BU-Verträge: Vier Millionen haben eine Berufsunfähigkeitsversicherung

München, 9.3.2017 | 12:13 | are

Die Zahl der Berufsunfähigkeitsversicherungen hat sich in Deutschland zwischen 2001 und 2015 fast vervierfacht. Ende 2015 gab es mehr als vier Millionen Einzelversicherungen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. 
 

Mann im blauen Hemd sitzt am Tisch und füllt ein Formular aus.Immer mehr Menschen sichern sich gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit mit einer Versicherung ab.
2001 gab es laut den Angaben der Bundesregierung knapp über eine Million BU-Einzelverträge. Mit vier Millionen Verträgen hat sich die Zahl bis zum Jahr 2015 beinahe vervierfacht. Auch die abgesicherte Jahresrente steigt kontinuierlich an. So ist sie von unter 9.000 Euro im Jahr 1999 auf 12.300 Euro (2015) gestiegen.
 
Neben den Einzelverträgen haben mehr als zwölf Millionen Menschen eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung. Die BU-Zusatzversicherung kann als Zusatzoption in Verbindung mit einer anderen Versicherung – etwa einer Rentenversicherung – abgeschlossen werden.
 
Dennoch hat der Großteil der Deutschen noch keine Absicherung gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit.
 

Regierung: BU ist sinnvolle Absicherung

In ihrer Antwort schreibt die Bundesregierung, dass eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit in der Regel sinnvoll ist. Die Anzahl der Beschwerden bei der Bafin im Zusammenhang mit Berufsunfähigkeitsversicherungen sei gering.

Ein BU-Vertrag sei jedoch komplex. Eine umfassende Beratung vor einem Vertragsabschluss erachtet die Regierung daher als sinnvoll – die Gesundheitsfragen müssten sorgfältig beantwortet werden.

Weitere Nachrichten zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung