Sie sind hier:

Verkehrsunfallstatistik: Schwere Unfälle mit Pedelecs nehmen zu

München, 22.1.2018 | 11:13 | kro

Immer mehr Fahrer von Pedelecs – einer Art von Elektrofahrrad – sind in schwere Verkehrsunfälle verwickelt. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit.

Senioren mit PedelecDer Anteil von Senioren an Pedelec-Unfällen ist überdurchschnittlich hoch.
Demnach wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 fast 4.300 Unfälle mit Personenschäden registriert, an denen diese Elektrofahrräder beteiligt waren. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Anstieg um mehr als 28 Prozent.

Nach Destatis-Angaben haben von Januar bis September 2017 insgesamt 55 Pedelec-Fahrer ihr Leben verloren. Die Zahl der Todesopfer für das gesamte Jahr 2017 liege damit voraussichtlich etwa doppelt so hoch wie 2014, dem ersten Erherbungsjahr von Pedelec-Unfällen. Damals gab es 39 Tote.

Immer mehr Pedelecs in Deutschland

Laut dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) gibt es in Deutschland rund 3,5 Millionen Pedelecs. Allein 2017 seien knapp 700.000 – und damit rund 25 Prozent – neu hinzugekommen. Der Anstieg der Unfallzahlen sei grundsätzlich durch die steigende Zahl der Elektrofahrräder zu erklären, so ADFC-Sprecherin Stephanie Krone.

Überdurchschnittlich hoch ist der Anteil älterer Personen an Pedelec-Unfällen. Krone rät Senioren dazu, sich auf die Pedelec-Nutzung vorzubereiten: "Wer viele Jahre nicht mehr Fahrrad gefahren ist, sollte sich vor der ersten Ausfahrt mit dem Antriebs- und Bremsverhalten vertraut machen."

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung