CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 58
Ihre persönliche Versicherungsberatung
Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr
Sie sind hier:

Zum Tag des Vergiftungsschutzes: Vergiftungen durch natürliche Putzmittel vorbeugen

München, 20.3.2017 | 07:00 | kro

Heute ist wieder der alljährliche „Tag des Vergiftungsschutzes für Kinder im Haushalt“. Diesen Aktionstag hat das Forum Unfallprävention im Deutschen Grünen Kreuz (DGK) ins Leben gerufen, um auf das große Vergiftungsrisiko von Kindern im Haushalt aufmerksam zu machen. CHECK24 gibt Tipps, wie Sie die Gefahr reduzieren können.

Mit natürlichen Putzmitteln lässt sich das Vergiftungsrisiko für Ihren Nachwuchs senken.Mit natürlichen Putzmitteln lässt sich das Vergiftungsrisiko für Ihren Nachwuchs senken.
Das grundlegende Problem: Viele Putzmittel sind bereits bei Hautkontakt gesundheitsschädlich und können bei versehentlicher Einnahme zu Vergiftungen führen. Greifen Sie deshalb beim Putzen auf „natürliche“ und damit ungefährlichere Mittel zurück.

Denn: Je weniger chemische Putzmittel sich in Ihrem Zuhause befinden, umso geringer ist das Vergiftungsrisiko für Ihren Nachwuchs. Einige „natürliche“ Reinigungsmittel haben Sie bestimmt ohnehin schon zu Hause auf Vorrat.

Backpulver

Backpulver ist vielseitig im Haushalt einsetzbar, zum Beispiel als WC-Reiniger. Verteilen Sie dazu einfach ein Päckchen in der Toilettenschlüssel und lassen Sie das Pulver eine Stunde einwirken. Dann bürsten Sie mit der Klobürste gründlich nach.

Ein Brei aus Wasser und Backpulver – für eine Stunde auf dunkle und verschimmelte Fliesenfugen gestrichen – lässt die Fugen wieder erstrahlen. Den selbst gemischten Reiniger waschen Sie einfach mit lauwarmem Wasser wieder ab.

Auch als Ofenreiniger eignet sich Backpulver. Spritzen Sie zu diesem Zweck Wasser auf die Innenflächen des Ofens und streuen Sie anschließend so viel Backpulver darauf, dass sich eine weiße Paste bildet.

Diese kann nach zwölf Stunden Einwirkzeit mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Eventuelle Fettrückstände können Sie mit einem Geschirrspülmittel auf pflanzlicher Basis entfernen.

Essig

Auch Essig ist ein guter natürlicher Universalreiniger, zum Beispiel für Fenster und Spiegel. Verwenden Sie pro vier Liter Wasser eine Vierteltasse Essig. Diese Mischung können Sie mit zerknülltem Zeitungspapier auf Glas- und Spiegelflächen auftragen und mit weiterem Zeitungspapier trocknen. So erhalten Sie ein streifenfreies Ergebnis.

Um Schmutz und Fett von Böden und anderen Oberflächen zu entfernen, vermischen Sie eine Tasse Essig mit etwa sieben Litern heißem Wasser und geben Sie einen Teelöffel Geschirrspülmittel auf pflanzlicher Basis dazu. Auftragen können Sie das Ganze mit einem Schwamm oder einem Wischmopp. Nach der Prozedur wischen Sie noch einmal mit klarem Wasser nach.

Einen Topf mit hartnäckigen Schmutzresten bekommen Sie wieder sauber, wenn Sie ihn mit einer Mischung aus Essig, Salz und Wasser zum Kochen bringen.

Öl

Öl eignet sich unter anderem gut als Holzpolitur. Mischen Sie beispielsweise Olivenöl im Verhältnis 3:1 mit Essig und tragen Sie die Mischung mit einem Lappen auf Möbel auf.

Um dunkles Holz zu pflegen, können Sie das Öl auch im Verhältnis 1:1 mit Rotwein mischen.

Weitere alternative Putzmittel

Neben Öl, Essig und Backpulver können auch andere „natürliche“ Reinigungsmittel zum Einsatz kommen. Hier noch ein paar Tipps:

Haken balu Linoleum-Böden (zum Beispiel in Bad oder Küche) können Sie mit Magermilch reinigen. Diese löst den Schmutz und macht den Boden wieder glänzend.

Haken balu Versiegelte Holz-Fußböden können mit schwarzem Tee gereinigt werden.

Haken balu Thermoskannen, Vasen und Flaschen werden innen wieder blank, wenn Sie über Nacht Wasser einfüllen und rohe Kartoffelscheiben hinzugeben. Am Morgen einfach ausspülen und die Beläge sind weg.

Haken balu Tierhaare können Sie aus Polstermöbeln entfernen, indem Sie einen feuchten Gummihandschuh überziehen und damit über die Möbel streichen. Die Haare klumpen so zusammen und können dann leicht aufgesammelt werden.

Haken balu Jalousien und Rollos können Sie mit einem Paar alten, sauberen Socken entstauben, die Sie sich über die Hände stülpen. Die eine Socke tunken Sie in einen Eimer mit warmem Wasser und etwas Geschirrspülmittel und wischen damit die Lamellen ab. Mit der Socke auf der anderen Hand wischen Sie diese dann trocken.

Auf Siegel achten

Möchten Sie nicht komplett auf herkömmliche Reinigungsmittel verzichten, ist es empfehlenswert, auf Mittel zurückzugreifen, die mit den Siegeln Blauer Engel oder EU Ecolabel versehen sind.

Die EU vergibt das EU Ecolabel für Reinigungsmittel und andere Produkte, die gesünder und umweltfreundlicher sind als vergleichbare Produkte.

Der Blaue Engel wird von der Jury Umweltzeichen vergeben, in der unter anderem das Bundesumweltministerium vertreten ist. Ausgezeichnet werden Produkte und Dienstleistungen, die hohe Ansprüche an Umwelt- und Gesundheitskriterien erfüllen.

Sichere Aufbewahrung

Auch durch eine sichere Aufbewahrung können Sie das Vergiftungsrisiko Ihrer Kinder senken. Hierzu ein paar Tipps:

Haken balu Bewahren Sie Reinigungsmittel immer außerhalb ihrer Reichweite in abschließbaren Schränken oder verschließbaren Gitterkörben auf.

Haken balu Nutzen Sie ausschließlich die Originalbehälter der Putzmittel. Bei einem Umfüllen in Getränkeflaschen oder Marmeladengläser ist die Verwechslungsgefahr zu groß.

Haken balu Verschließen Sie die Behälter direkt nach dem Gebrauch wieder.

Haken balu Verwenden Sie Putzmittel mit einem kindersicheren Verschluss.

Was tun, wenn sich mein Kind doch vergiftet?

Checkliste Notruf Sollten Sie trotz aller Um- und Vorsicht den Verdacht haben, dass sich Ihr Kind vergiftet hat, sollten Sie es sofort zum Kinderarzt bringen oder den Notarzt unter der Nummer 112 anrufen. Beherzigen Sie darüber hinaus Folgendes:

Haken balu Vermutete Reste des Eingenommenen oder Erbrochenen nehmen Sie mit zum Arzt.

Haken balu Lösen Sie aber nicht mit Absicht Erbrechen aus. Denn die giftige Substanz passiert sonst ein zweites Mal Rachen und Hals und richtet womöglich noch mehr Schaden an.

Haken balu Geben Sie Ihrem Kind zur Verdünnung der Schadstoffe Tee oder Leitungswasser zu trinken. Achtung: Auf Milch sollte verzichtet werden, denn sie fördert bei einigen Substanzen eine schnellere Aufnahme ins Blut. Auch von kohlensäurehaltigen Getränken ist abzuraten, da eine Schaumbildung das Eindringen der schädlichen Substanz in die Lunge begünstigt.

Haken balu Zeigt Ihr Kind keine Vergiftungserscheinungen und ist Ihnen der Giftstoff bekannt, rufen Sie am besten den Kinderarzt oder Giftnotruf an. Für letzteren wählen Sie Ihre regionale Vorwahl und ergänzen die Nummer 19240 (Beispiel München: 089/19240). Halten Sie außerdem die Verpackung des Giftstoffes bereit.

Tipp: Weitere kostenlose Informationen dazu finden Sie in unserem Ratgeber „Sicher zu Hause und unterwegs: Unfallprävention für Kinder“. Darin können Sie auch nachlesen, wie Sie neben Vergiftungen auch anderen Unfallarten vorbeugen können.
CHECK24 Social Media

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung