Sie sind hier:

DGUV-Arbeitsunfallstatistik 2018: Steigendes Unfallrisiko bei der Arbeit

München, 28.3.2019 | 14:15 | kro

Das Risiko, bei der Arbeit einen Unfall zu haben, ist im vergangenen Jahr gestiegen. Das zeigen vorläufige Zahlen für 2018, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) am Donnerstag veröffentlicht hat.

Frau mit gebrochenem Arm im BüroDie Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist 2018 gestiegen.
Demnach gab es in Deutschland insgesamt 876.952 meldepflichtige Arbeitsunfälle – ein Anstieg um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In 430 Fällen endeten diese tödlich – immerhin 21 weniger als noch 2017.

Gesunken ist 2018 auch die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle. Insgesamt gab es 187.599 – ein Rückgang um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Tödliche Wegeunfälle haben hingegen um 31 auf 311 Fälle zugenommen.

"Dass wir im vergangenen Jahr mehr tödliche Wegeunfälle zu beklagen hatten, korreliert mit der angestiegenen Zahl von Verkehrsopfern in Deutschland", erläutert DGUV-Geschäftsführer Joachim Breuer. Die DGUV engagiere sich bereits seit langem für mehr Verkehrssicherheit und wolle dies in Zukunft noch mehr tun.

Erfreuliche Tendenz bei Schülerunfällen

Einen Rückgang gibt es laut den aktuellen DGUV-Zahlen hingegen bei den Schulunfällen: Deren Anzahl ist im Vergleich zu 2017 um 6,5 Prozent auf 1.133.788 Fälle gesunken. Bei den Schulwegunfällen gab es 2018 einen Rückgang um vier Prozent auf 104.948 Fälle.

Insgesamt 34 Schul- und Schulwegunfälle endeten im vergangenen Jahr tödlich – das sind 15 weniger als im Vorjahr.

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung