Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 14 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 14
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kontenservice@check24.de
Sie sind hier:

Inflation im Tiefflug 3 + 1 Gründe, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen

|

A A A
Gründe, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen, gibt es viele. Welche Rolle die Inflation dabei spielt und welche Vorteile ein Tagesgeldkonto hat, erklären wir Ihnen hier.
Sparerindex für den Monat Februar.

Die Realrendite nähert sich aufgrund der fallenden Inflation wieder dem Wert null an.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird auch in diesem Jahr die Leitzinsen sehr wahrscheinlich nicht erhöhen, wie Ratspräsident Mario Draghi Anfang März mitteilte. Allerdings ziehen sich die Euro-Währungshüter sehr langsam aus der lockeren Geldpolitik zurück. Das könnte für leicht steigende Zinsen sorgen, worüber sich insbesondere Sparer freuen. Doch bisher müssen sie auf höhere Renditen ihrer Tagesgeld- und Festgeldeinlagen warten. Trotzdem gibt es auch derzeit vier gute Gründe, wieso es sich lohnt, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen.

Grund 1: Der Inflation entgegenwirken

Wer sein Geld unverzinst – sei es bar oder auf dem Girokonto – lässt, der riskiert einen Wertverlust. Die Inflationsrate lag im Februar bei 1,4 Prozent. Die Teuerungsrate setzte zwar damit ihren Sinkflug weiter fort, trotzdem verliert das Geld weiterhin an Wert. Ein Beispiel: 1.000 Euro sind bei einer jährlichen Inflationsrate wie im Februar in einem Jahr nur noch 986 Euro wert. Wer sein Geld auf einem Tagesgeldkonto anlegt, kann diesen Verlust immerhin verringern. Wie sehr Sie der Inflation entgegenwirken können, lässt sich am Sparerindex von CHECK24 ablesen. Nach Abzug der aktuellen Inflationsrate von 1,4 Prozent für den Monat Februar vom höchsten Tagesgeldzinssatz im Vergleich von CHECK24 von 1,00 Prozent ergibt sich ein Wert von -0,40 Prozent. Dementsprechend verliert das angelegte Geld weniger an Wert. Ein Betrag von 1.000 Euro wäre bei diesem Szenario aufs Jahr gerechnet dann nur noch 996 Euro wert. Im Vergleich zum unverzinsten Szenario haben Sie zehn Euro mehr in der Tasche. Generell sind Tagesgeldkonten besser verzinst als Girokonten. So bietet das zweitbestverzinste Konto aus dem Vergleich von CHECK24 immer noch 0,80 Prozent Zinsen pro Jahr. Dank zweiwöchentlicher Zinsgutschrift bringt diese Anlage jährlich effektiv sogar 0,81 Prozent Rendite.

Grund 2: Tagesgeld im In- und Ausland geschützt

Wenn Sie Ihr Geld im Ausland anlegen wollen, wo es zum Teil höhere Zinsen als in Deutschland gibt, sind Ihre Einlagen auch dort sicher. Aufgrund der europaweit vereinheitlichten Einlagensicherung ist das Ersparte auf einem Konto bis einer Höhe von 100.000 Euro pro Sparer geschützt. Im Vergleich von CHECK24 bieten derzeit die Fimbank aus Malta eine effektive Jahresrendite von 0,63 Prozent an, die Oney Bank aus Frankreich 0,61 Prozent effektiver Jahresrendite. Sparer in Deutschland profitieren von der freiwilligen Einlagensicherung deutscher Banken. Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) und der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VöB ESF) sind für die Entschädigung verantwortlich.

Grund 3: Flexibel, da täglich verfügbar

„1,00 Prozent Zinsen für ein Jahr? Da gibt es viele Festgeldangebote, die mehr Rendite bringen.“ Diese Aussage stimmt, allerdings liegt das Geld auf einem Festgeldkonto für einen vorab festgelegten Zeitraum und ist für diesen Zeitraum nicht erreichbar. Ist etwa wegen eines Defekts kurzfristig die teure Anschaffung einer neuen Waschmaschine oder eines Herds notwendig, lässt sich Festgeld dafür nicht vor Ablauf der Laufzeit einsetzen. Und bietet eine Bank neuerdings einen höheren Zins an als bisher auf dem Markt verfügbar, können Festgeldkunden darauf nicht reagieren, indem sie ihr Geld spontan auf das besser verzinste Konto umschichten. Anders beim Tagesgeld, wo Kunden jederzeit Zugriff auf ihr Geld haben und damit flexibel bleiben.

Und noch ein Grund: Zinshopping bringt mehr Rendite

Diese Flexibilität ermöglicht das sogenannte Zinshopping. Wenn eine andere Bank einen höheren Zins bietet, können Tagesgeldkontoinhaber rasch ihr Erspartes auf ihr Referenzkonto transferieren und bei dem Institut mit dem besseren Zins anlegen. So profitieren sie immer vom besten Zins und können das Maximale aus ihrer Anlage herausholen.
Unser Tipp: Wenn Sie immer auf dem Laufenden sein wollen, welche Rendite sich mit Tagesgeld erzielen lässt, abonnieren Sie unseren Sparerindex. Schicken Sie einfach eine E-Mail mit Ihrem Namen an sparerindex@check24.de. Wir informieren Sie einmal im Monat über die Inflationsrate und den höchsten verfügbaren Zinssatz aus dem Tagesgeldvergleich von CHECK24.

Die aktuell besten Tagesgeldangebote im CHECK24 Tagesgeldvergleich

✓ Consorsbank: 1,00 % p.a., Zinsgarantie von bis zu zwölf Monaten*
✓ HSH Nordbank: 0,80 % p.a., variabler Zinssatz
✓ Fim Bank: 0,62 % p.a., variabler Zinssatz

*Neukunden erhalten eine Zinsgarantie über sechs Monate. Eine Verlängerung um weitere sechs Monate ist möglich, wenn der Kunde innerhalb von fünf Monaten nach Kontoeröffnung entweder a) ein Wertpapierdepot eröffnet und einen Wertpapiersparplan über mindestens 50 Euro pro Monat über die gesamte Laufzeit abschließt oder b) ein bestehendes Wertpapierdepot eröffnet und ein Wertpapiervolumen von mindestens 1.000 Euro kauft oder auf das Depot bei der Consorsbank überträgt.
 

Weitere Nachrichten über Tagesgeld

Weitere Nachrichten über Tagesgeld