Sie sind hier:

Alkoholmissbrauch: Fast 15.000 Tote im Jahr

München, 25.6.2014 | 16:18 | mst

In Deutschland sterben knapp viermal mehr Menschen durch übermäßigen Alkoholgenuss als im Straßenverkehr: Im Jahr 2012 waren 14.551 Alkoholtote zu beklagen. Das teilte das Statistische Bundesamt anlässlich des am Donnerstag anstehenden Internationalen Weltdrogentages mit. Durch Verkehrsunfälle starben im gleichen Jahr demnach 3.827 Menschen.

Mann vor Glas mit Alkohol2012 starben knapp 15.000 Menschen an den Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum.
Männer sind der Behörde zufolge dreimal so häufig betroffen wie Frauen: 10.922 der Opfer von Alkoholmissbrauch waren männlich. Die häufigste durch Alkohol hervorgerufene Todesursache bei Alkoholtoten sind Leberschädigungen mit 7.812 Fällen, heißt es in der Mitteilung.

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) geht jedoch davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Alkoholtoten deutlich höher liegt. Laut eines Berichts der Onlineausgabe der Welt sagte DHS-Geschäftsführer Raphael Gaßmann, in Deutschland werde im weltweiten Vergleich mit am meisten Alkohol konsumiert - die Bundesrepublik sei in dieser Hinsicht eine Problem-Nation. Hauptgrund dafür ist laut Gaßmann der niedrige Preis alkoholischer Getränke. Diese seien zudem rund um die Uhr verfügbar, Werbung dafür sei erlaubt und die Regelungen des Jugendschutzes würden oft nicht umgesetzt.

Nach Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) konsumiert jeder Deutsche über 15 Jahren durchschnittlich 11,8 Liter reinen Alkohol im Jahr. Das ist rund ein Liter mehr als der europäische Durchschnitt von 10,9 Litern. Allerdings sinkt der Alkoholkonsum in der Bundesrepublik langfristig betrachtet: 1980 tranken die Deutschen im Schnitt noch mehr als 15 Liter reinen Alkohol.

Weitere Nachrichten zum Thema Risikolebensversicherung