Sie sind hier:

Neue Mastercard Kreditkarte Zahlung per Fingerabdruck bestätigen

|

A A A
In naher Zukunft bietet Mastercard eine biometrische Kreditkarte an. Das soll die Sicherheit für den Karteninhaber erhöhen und den Bezahlvorgang beschleunigen. Unterschrift und PIN werden überflüssig.
Sicher bezahlen

Karte in das Terminal stecken, Finger auf der Karte lassen, Bestätigung abwarten - fertig ist die Bezahlung.

Komfortabler, schneller und sicherer – Mastercard, will es Verbrauchern künftig ermöglichen, ihre Kreditkartenzahlung per Fingerabdruck zu bestätigen. Das soll den Bezahlvorgang einfacher, schneller und vor allem sicherer machen. Mastercard wird nach eigenen Angaben bereits in einigen Monaten damit beginnen, die ersten Fingerabdruck-Karten an Banken auszuliefern. Eine erste Testphase in Südafrika verlief positiv. Ab wann Karteninhaber in Deutschland mit der biometrischen Karte zahlen können, teilte der Kartenanbieter nicht mit.

So funktioniert das Bezahlen mit biometrischer Kreditkarte

Wer eine Kreditkarte mit biometrischen Fingerabdruck nutzen will, muss sich zuvor bei seiner Bank für die biometrische Kartennutzung registrieren. Anschließend wird der persönliche Fingerabdruck auf der Karte gespeichert. Diese ist mit einem Fingerabdruck-Leser ausgestattet. Beim Bezahlvorgang an der Ladenkasse braucht der Käufer nun nur noch seinen Finger auf den integrierten biometrischen Sensor zu legen, während die Karte im Kartenterminal steckt. Der Leser gleicht den Fingerabdruck mit dem auf der Karte gespeicherten Fingerabdruck ab. Stimmen die Daten überein, wird die Zahlung von der Bank des Karteninhabers bestätigt. Die Eingabe einer PIN oder eine Unterschrift sind nicht mehr nötig, der Kunde braucht die Karte noch nicht mal aus der Hand zu geben.
Mastercard verwendet für die biometrische Karte die gleiche Technologie, die beim mobilen Bezahlen, etwa mit dem Smartphone, zum Einsatz kommt. Dadurch wird die Karte dünner. Weil die Technologie in die Karte integriert wird, kann die Karte an allen herkömmlichen Kartenterminals weltweit eingesetzt werden. Ein Umbau oder eine zusätzlich Hardware sind nicht nötig.

Karte mit Fingerabdruck soll Sicherheit erhöhen

Eine Zahlung per Fingerabdruck zu bestätigen soll nicht nur komfortabler und schneller sein, sondern ermöglicht ausschließlich dem Karteninhaber, mit der Karte zu zahlen. Dadurch soll die neue Technologie ein höheres Maß an Sicherheit gewährleisten. Laut Mastercard soll auf diese Weise auch Missbrauch schneller entdeckt werden. Ob das biometrische Verfahren wirklich sicherer ist, bleibt abzuwarten. Einen Fingerabdruck zu fälschen dürfte aber deutlich aufwendiger sein, als eine PIN zu stehlen oder eine Unterschrift zu fälschen. Mastercard plant darüber hinaus, auch eine kontaktlose Version der biometrischen Karte auf den Markt zu bringen. 

Weitere Nachrichten über Kreditkarte

Weitere Nachrichten über Kreditkarte