Sie sind hier:

CHECK24-Auswertung zu Plastikgeld Senioren beantragen Kreditkarten nicht online − denkste!

|

A A A
Mit 97 ist man nicht zu alt, um eine Kreditkarte übers Internet zu beantragen. Das hat eine Auswertung von CHECK24 ergeben. Die Untersuchung zeigt auch, welches Geschlecht besonders häufig Kreditkarten online abschließt.
Kreditkarte

Auch Senioren im hohen Alter schließen über das Internet Kreditkarten ab.

Dass die Generation Smartphone keine Hemmungen hat, online Finanzprodukte zu beantragen, verwundert nicht. Schließlich sind die meisten der heute 20- bis 29-Jährigen mit dem Internet aufgewachsen. Diese Altersgruppe schließt auch überdurchschnittlich häufig Kreditkarten über CHECK24 ab (Index 2,0)*. Für Verbraucher im Alter zwischen 30 und 39 Jahren sowie zwischen 40 und 49 Jahren gilt dasselbe. Unterdurchschnittlich wenige Abschlüsse gehen hingegen auf das Konto der über 60-Jährigen (Index 0,37). Das hat eine Auswertung aller zwischen Januar und Dezember 2016 direkt über das Vergleichsportal CHECK24 abgeschlossenen Kreditkartenanträge ergeben.

Besonders überraschend: Auch Verbraucher im hohem Alter nutzen den Kreditkartenvergleich im Internet. Die ältesten Personen, die über CHECK24 im letzten Jahr eine Kreditkarte beantragt haben, waren 97 Jahre alt. Damit liegt das aktuelle Höchstalter noch über dem des Vorjahres: Damals war die älteste Person bei Vertragsabschluss 94 Jahre alt.

Hamburger schließen doppelt so häufig Kreditkarten ab wie Mecklenburg-Vorpommern

Besonders häufig – gemessen an den Bevölkerungsanteilen der Bundesländer – nutzen Hamburger (Index 1,24)* die Möglichkeit des Online-Abschlusses. Großes Interesse daran besteht auch bei Hessen (Index 1,17) und Bayern (Index 1,11).

Im Gegensatz dazu schließen am wenigsten Verbraucher aus Mecklenburg-Vorpommern (Index 0,56) online eine Kreditkarte ab, gefolgt von Menschen in Sachsen-Anhalt (Index 0,59) und den Bewohnern Thüringens (Index 0,66).

Generell werden im Osten Deutschlands seltener Kreditkarten über den Kreditkartenvergleich abgeschlossen als im Westen. Die östlichen Bundesländer liegen mit einem Index von 0,76 deutlich unter dem Durchschnitt, die westdeutschen Bundesländer mit 1,06 knapp darüber.

Männer und ihre Kreditkarten

Sind Kreditkarten Frauen- oder Männersache? Die Anzahl der Kreditkarten, die im vergangen Jahr über CHECK24 abgeschlossen wurden, zeigt eine deutliche Tendenz: Etwas mehr als zwei Drittel aller Kreditkarten (68 Prozent) wurden von Männern beantragt. Dass deutsche Männer nicht nur häufiger online Kreditkarten beantragen als Frauen, sondern auch tatsächlich mehr Kreditkarten besitzen, geht aus einer Statistik des Institut für Demoskopie Allensbach hervor. Den Autoren zufolge waren im Jahr 2016 rund 55 Prozent aller Kreditkartenbesitzer in Deutschland männlich.

---------------------
*Die Abschlüsse wurden zu den Anteilen der Altersgruppen in der deutschen Bevölkerung in Beziehung gesetzt und sind als Index dargestellt. Ein Wert unter 1 entspricht unterdurchschnittlich vielen Abschlüssen, ein Index von 1 durchschnittlich vielen Abschlüssen und ein Index unter 1 überdurchschnittlich vielen Abschlüssen gegenüber dem prozentualen Anteil an der deutschen Bevölkerung.
 
**Der Indexwert wurde ermittelt, indem die Kreditkartenabschlüsse, die über den CHECK24-Kreditkartenvergleich in den jeweiligen Bundesländern erfolgten, ins Verhältnis mit der Einwohnerzahl dieser Bundesländer gesetzt wurden. Er gibt darüber Auskunft, in welchen Bundesländern überdurchschnittlich viele (Indexwert über 1) oder unterdurchschnittlich wenige (Indexwert unter 1) Personen direkt über CHECK24 eine Kreditkarte beantragt haben.

 

Weitere Nachrichten über Kreditkarte

Weitere Nachrichten über Kreditkarte