Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
089 - 24 24 11 16 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
kreditkarte@check24.de

Wir antworten in der Regel innerhalb
von 24 Stunden. (Mo. - Fr.)
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
Kostenlose Kreditkarten
A A A

Gebühren sparen und Urlaubskasse aufbessern - so geht´s

München, 20.05.2022 | 12:52 | fbr

Sich vor einer Reise um die richtige Kreditkarte zu kümmern, spart garantiert eine Stange Geld. Denn mit einem Wechsel auf eine kostenlose Kreditkarte entfällt für Verbraucher nicht nur die Jahresgebühr, sondern auch die Kosten für eine Bargeldabhebung und das Bezahlen in Restaurants sowie Geschäften. Manche Banken bieten auch ein Reiseversicherungspaket mit einer Kreditkarte ohne Jahresgebühr an. In Summe ist für Verbraucher dann schnell mehr als 50 Euro Ersparnis im Jahr drin. Was eine gute Kreditkarte für den Urlaub ausmacht und wie Verbraucher solche Karten finden.

Frau bezahlt im Urlaub per Kreditkarte
Mit einer kostenlosen Kreditkarte sparen Urlauber unnötige Gebühren. Foto: pixelfit/gettyimages
Für die einen ist es ein Aktiv-Urlaub in den Bergen, andere liegen lieber am Strand in der Sonne oder bereisen die Metropolen dieser Welt. Was viele Bundesbürger eint, ist die wiederkehrende Reiselust nach zwei Jahren Corona-Pandemie.

Denn die Deutschen zieht es wieder in die Ferne, wie die aktuelle Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) zeigt. Demnach gaben 61 Prozent der Deutschen an, dieses Jahr Lust aufs Reisen zu haben –  ein sattes Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dass die Leidenschaft zum Reisen in der Bundesrepublik trotz Corona-Einschränkungen schon im vergangenen Jahr stark gewesen ist, belegen weitere Zahlen der FUR. So haben die Deutschen im vergangenen Jahr 55,1 Millionen Urlaubsreisen unternommen und dabei 56 Milliarden Euro ausgegeben. Die durchschnittliche Reisezeit betrug rund zwölf Tage, jeder Reisende gab pro Reise im Schnitt 1.017 Euro aus.  Deutlich mehr als im durch Corona geprägten Jahr 2020 (892 Euro).

Als ein gängiges, weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel hat sich auf Reisen die Kreditkarte etabliert. Das belegt auch eine Studie der Norisbank. Mehr als jeder Zweite (53,5 Prozent), der im Urlaub bargeldlos zahlt, nutzte im vergangenem Jahr dafür die Kreditkarte. Die Gründe dafür sind offensichtlich: Mit einer Kreditkarte können Touristen im In- und Ausland problemlos Bargeld abheben, in vielen Geschäften und Restaurants bezahlen sowie Mietwagen und Hotels buchen. Zudem unterstützen sie mobiles Bezahlen mit dem Smartphone via Apple und Google Pay. Darüber hinaus bieten manche Kreditkartenanbieter Versicherungspakete rund ums Reisen an, zum Beispiel eine Auslandskrankenversicherung, Reiseunfallversicherung, Reiserücktrittsversicherung oder eine Reisegepäckversicherung. Diese Services lassen sich einige Kreditkartenherausgeber aber gut bezahlen – zum Beispiel in Form von Jahresgebühren und Entgelten für Bargeldabhebungen sowie für das Bezahlen in Geschäften und Restaurants. Schlau ist der Urlauber, der Kreditkartenangebote vergleicht, denn all diese Leistungen sind oft auch bei kostenlosen Kreditkarten im Leistungsprogramm enthalten.

Teure Kreditkarten sind Kostenfallen

 „Viele Kreditkarten können im Ausland zur Kostenfalle werden“, sagt Dr. Tim Koniarski, Geschäftsführer Karten und Konto bei CHECK24. „Häufig werden zum Jahrespreis noch Gebühren für die Abhebung oder Bezahlung in einer Fremdwährung erhoben.“ Wie hoch die Kreditkartengebühren für Urlauber genau sind, zeigt eine Auswertung der Stiftung Warentest, die 33 Kreditkarten miteinander verglichen hat. Demnach zahlen reisende Familien durchschnittlich 65 Euro* für ihre Kreditkarte, bei Singles sind es 48 Euro*. Es gibt aber immer noch Banken, die dauerhaft kostenlose Kreditkarten ohne Jahresgebühren anbieten – und das ohne Bedingungen. Zum Beispiel die Barclays Bank mit ihrer Barclays Visa, die Hanseatic Bank mit ihrer „Hanseatic GenialCard“, die die TF Bank mit ihrer „Mastercard Gold“ oder die Advanzia Bank mit der „Gebührenfrei Mastercard Gold“. „Hier lohnt sich ein Vergleich verschiedener Kreditkarten. Wer vor seinem Urlaub ein paar Minuten investiert, kann sich die Gebühren für eine Kreditkarte komplett sparen“, sagt Koniarski.

Um die für sich richtige kostenlose Kreditkarte im Vergleich zu finden, sollten Urlauber ihr eigenes Nutzungsverhalten beim Bezahlen hinterfragen. Dabei stehen vor allem vier Fragen im Zentrum:
  • Wie viel kostet die fixe Jahresgebühr einer Kreditkarte?
  • Nutze ich die Karte vor allem zum Bezahlen?
  • Wie hoch sind die Gebühren, wenn ich Bargeld mit der Kreditkarte abheben möchte?
  • Brauche ich Zusatzleistungen, wie zum Beispiel ein Reiseversicherungspaket, wirklich?
Die Beantwortung dieser persönlichen Präferenzen ist am Ende entscheidend, welche Kreditkarte die richtige ist. Wer eine Kreditkarte ausschließlich zum Bezahlen nutzt, für den ist es eine Kreditkarte, bei der kontaktloses Bezahlen weltweit gebührenfrei ist. Wer gern mit dem Smartphone bezahlt, der sollte darauf achten, dass die Kreditkarte über Apple oder Google Pay verfügt. Wer am liebsten mit Bargeld bezahlt, der sollte darauf aufpassen, dass Bargeldabhebungen weltweit an allen Geldautomaten kostenlos möglich sind. Wer auf Versicherungen beim Reisen Wert legt, sollte darauf achten, dass eine Karte diesen zusätzlichen Service bietet.

Gebühren und Leistungen ausgewählter Kreditkarten im Überblick
  Barclays Visa Hanseatic Bank GenialCard TF Mastercard Gold Advanzia Gebührenfrei MasterCard Gold Mastercard Standard Frankfurter Sparkasse
Jahresgebühr 0 Euro 0 Euro 0 Euro 0 Euro 36 Euro**
Kostenlose Bezahlung weltweit Ja Ja Ja Ja Nein; (Inland, Euroländer ja, sonst 1,95 % vom Umsatz)
Kostenlose Abhebung weltweit Ja Ja Nein (Keine Abhebegebühr, aber es ist ein eff. Jahreszins in Höhe von 22,96% fällig.) Nein (Keine Abhebegebühr, aber es ist ein eff. Jahreszins in Höhe von 19,44% fällig.) Nein (2 % vom Umsatz, mindestens 6 Euro)
Reiseversicherungspaket Nein Nein Ja Ja Nein
Apple Pay / Google Pay Ja / Ja Ja / Ja Ja / Ja Ja / Ja Ja / Ja
Kostenlose Partnerkarte Ja Nein Nein Nein Nein
Online-Abschluss möglich Ja Ja Ja Ja Ja
** bei PrivatKonto Online

Wie die unterschiedlichen Konditionen der einzelnen Kreditkarten zeigen, können die Kosten der einzelnen Karten sich stark unterscheiden. „Urlauber, die ihre Karte nur zum Bezahlen und Bargeld abheben einsetzen, sollten auf eine Kreditkarte wie die „Barclays Visa“ oder die „GenialCard“ der Hanseatic Bank setzen“, erklärt Kreditkarten-Experte Koniarski. „Für wen hingegen ein Reiseversicherungspaket hilfreich ist, der sollte sich die „Gebührenfrei Mastercard Gold“ der Advanzia Bank oder die „Mastercard Gold“ der TF Bank näher ansehen. Bei diesen Karten ist allerdings das Abheben von Bargeld nicht gebührenfrei.“

Kostenlose Kreditkarten: Sparpotenzial von über 50 Euro

Wieviel Sparpotenzial in einer kostenlosen Kreditkarte steckt, verdeutlicht folgendes Beispiel: Wer im Urlaub drei Mal 100 Euro Bargeld abheben möchte, der zahlt mit einer „Barclays Visa“ oder „GenialCard“ der Hanseatic Bank nicht einen Cent Gebühren. Benutzt er dafür allerdings eine „Mastercard Standard“ der Frankfurter Sparkasse, sind für diese Abhebungen 18 Euro Gebühren fällig. Zusammen mit den Jahresgebühren von 36 Euro würde ein Kreditkartennutzer dann 54 Euro mehr bezahlen. Geld, das Urlauber mit einem Wechsel zu einer kostenlosen Kreditkarte auch in die eigene Urlaubskasse stecken können: So sind mit dem eingesparten Betrag zum Beispiel ein extra Essen auf einer Almhütte, ein paar kühle Drinks am Strand oder ein Restaurantbesuch mehr drin.

CHECK24 Tipp: Beim Reisen auf echte Kreditkarte setzen

Auf Reisen sollten Urlauber immer eine echte Kreditkarte im Geldbeutel haben. Denn diese haben einen Kreditrahmen, über den der Karteninhaber frei verfügt. „Viele Hotels und Mietwagenstationen benötigen finanzielle Absicherungen, zum Beispiel eine Kaution, die nur klassische Kreditkarten mit dem von der Bank eingeräumten Kreditrahmen geben können“, sagt CHECK24 Kreditkarten-Experte Koniarski. „Moderne Debitkarten, wie sie viele Banken im Zusammenhang mit einem Girokonto ausgeben, gewähren keinen solchen Verfügungsrahmen und werden deswegen nicht immer akzeptiert.“

*Quelle: Stiftung Warentest; Stand 1.2.2022, durchschnittlicher Jahrespreis für die Modellfälle „Auslandsreisende Single“ und „Auslandsreisende Familie“ aller 33 getesteten Kreditkarten; https://www.test.de/Kreditkarten-im-Vergleich-5238561-0/ [abgerufen 11.5.2022]
 

Weitere Nachrichten

23.02.2022 Kurze Wege, keine Abhebegebühren : Mit kostenloser Kreditkarte gegen den Automatenschwund

In Deutschland schließen immer mehr Bankfilialen, auch die Zahl der Geldautomaten sinkt. Für Verbraucher hat das Folgen. Denn weniger Bankautomaten bedeutet für viele auch weniger Möglichkeiten, bei ihrer Hausbank gebührenfrei Bargeld abzuheben. Wer jedoch auf eine kostenlose Kreditkarte setzt, kann immer noch an nahezu allen deutschen Geldautomaten umsonst abheben. Wie das geht und was dabei zu beachten ist. » mehr