Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 74 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 74

Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
pkv@check24.de (Private Krankenversicherung)

krankenkassen@check24.de (Gesetzliche Krankenversicherung)

Sie sind hier:

Krankenversicherung für ein Baby

  • Krankenversicherungen vergleichen und Ihr Baby optimal absichern
  • Größter Vergleich für private und gesetzliche Krankenversicherung
Wie möchten Sie sich versichern?
Gesetzliche Krankenversicherung
  • Kann grundsätzlich jeder abschließen
  • Für alle, die sich nicht privat versichern können oder wollen
  • Wechsel für Privatversicherte nicht immer möglich
Private Krankenversicherung
  • Für Arbeitnehmer mit
    Brutto-Einkommen > 62.550 €
  • Für Beamte und Beamtenanwärter
  • Für Selbstständige und Freiberufler
CHECK24 Bewertungen
CHECK24 Versicherungen
4,9 / 5
16739 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Krankenversicherung für ein Baby

Welche Krankenversicherung für ein Neugeborenes möglich ist, hängt grundsätzlich von der Absicherung der Eltern ab. Sind diese etwa Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), können sie den Nachwuchs in der Familienversicherung der GKV versichern. Sind die Eltern dagegen in der privaten Krankenversicherung (PKV), erhält das Kind einen eigenen Vertrag in der PKV.

Bei Eltern mit verschiedenen Versicherungen kommt es darauf an, wer mehr verdient. Ist der besserverdienende Elternteil privat versichert und hat ein Einkommen von mehr als 62.550 Euro pro Jahr, ist keine kostenlose Familienversicherung möglich. Das Baby kann in diesem Fall privat oder freiwillig gesetzlich versichert werden. Dies gilt aber nur bei verheirateten Eltern. Bei unverheirateten Eltern mit verschiedenen Versicherungen gibt es eine solche Einschränkung nicht.

Gesetzliche Krankenversicherung für ein Baby

Gesetzlich versicherte Eltern können ihr Neugeborenes über die kostenfreie Familienversicherung der GKV absichern. Für das Neugeborene werden dabei keine eigenen Beiträge fällig. Sind die Eltern bei verschiedenen Krankenkassen versichert, können sie selbst wählen, über welches Elternteil das Kind versichert werden soll.

Wer sein Baby bei der Krankenkasse kostenlos mitversichern möchte, muss dies bei der Kasse beantragen. Diese prüft dann, ob die Voraussetzungen erfüllt sind und stellt eine elektronische Gesundheitskarte für das Kind aus.

Auch für nicht leibliche Kinder und nicht erwerbstätige Ehepartner

Auch Pflege- und Adoptivkinder sowie Stief- und Enkelkinder, die im gleichen Haushalt leben, können kostenfrei in der Familienversicherung mitversichert werden. Das Gleiche gilt für nicht erwerbstätige Ehe- oder eingetragene Lebenspartner.

Die kostenlose Mitversicherung gilt für nicht erwerbstätige Kinder bis zum Alter von 23 Jahren. Bei Kindern, die studieren oder sich in einer anderen Ausbildung befinden, gilt die Versicherung in der Regel bis zu einem Alter von 25 Jahren.

Krankenkassenvergleich bei CHECK24

Bei CHECK24 können Sie über 65 Krankenkassen miteinander vergleichen. Und ein Vergleich lohnt sich: Zahlreiche Kassen bieten zusätzliche Leistungen während der Schwangerschaft sowie für Babys und Kinder an. CHECK24 zeigt Ihnen solche Zusatzleistungen übersichtlich auf einen Blick.

Private Krankenversicherung für ein Baby

Baby in den Armen der MutterIn der privaten Krankenversicherung ist eine kostenfreie Familienversicherung nicht möglich. Hier hat jedes Familienmitglied einen eigenen Vertrag mit eigenen Versicherungsbeiträgen. Die Beiträge in der PKV sind für Kinder allerdings vergleichsweise niedrig.

Mit einer privaten Krankenversicherung für ein Baby können sich die Eltern einen umfassenden Gesundheitsschutz für ihr Kind sichern. Denn der Leistungsumfang der PKV geht in der Regel weit über die gesetzlichen Leistungen der Krankenkassen hinaus.

Wird ein Baby über die Krankenversicherung eines Elternteils versichert, gelten zudem vereinfachte Aufnahmebedingungen. So muss das neugeborene Kind ohne Gesundheitsprüfung aufgenommen werden. Das heißt, auch wenn das Kind eine Behinderung oder Krankheit hat, darf die Versicherung den Antrag nicht ablehnen und auch keine Risikozuschläge verlangen. Voraussetzung ist, dass der Elternteil bereits mindestens drei Monate bei der entsprechenden Gesellschaft versichert ist. Zudem muss das Baby spätestens zwei Monate nach der Geburt versichert werden. Der Versicherungsschutz für das Kind ist in diesem Fall mit dem des Elternteils identisch.

Private Krankenversicherung bei CHECK24 vergleichen

Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten privaten Krankenversicherung für sich und Ihre Kinder? Bei CHECK24 vergleichen Sie mehr als 4.300 Tarifkombinationen der PKV und können bis zu 70 Prozent bei Ihren Beiträgen sparen. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Experten der privaten Krankenversicherung gerne zur Seite.

Unser Vergleich für die private Krankenversicherung berücksichtigt rund 4.300 Tarife – der größte Online-Vergleich, bestätigt durch ÖKO-Test (Ausgabe 10/2016).

In der gesetzlichen Krankenversicherung vergleichen wir rund 65 Kassen.