Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
{{ badgeIcon }}

Steinschlagschaden auf Motorhaube

Was ist bei Steinschlagschaden an der Motorhaube?

Einen Steinschlagschaden an der Motorhaube (etwa durch einen hochgewirbelten Stein) bezahlt ausschließlich Ihre Vollkasko.

Aber Achtung:

  1. Sie werden in der Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Die Versicherung wird teurer.
  2. Sie bezahlen die vertraglich festgesetzte Selbstbeteiligung – tragen also selbst einen Teil der Kosten für die Reparatur des Steinschlagschadens.

Kalkulieren Sie also besser im Vorfeld, ob es sich wirklich finanziell lohnt, Ihre Kaskoversicherung beim Steinschlagschaden einzuschalten.

Wann zahlt die Teilkasko einen Steinschlagschaden?

Die Teilkasko zahlt nur durch Steinschlag verursachte Glasschäden – etwa an der Windschutzscheibe oder an Scheinwerfern.

Dabei ist es in den meisten Tarifen egal, ob die Flächen aus Glas oder Kunststoff sind.

Reparatur oder Austausch?

Kann die Scheibe repariert werden, ist meist keine Selbstbeteiligung fällig. Bei einem Austausch schon.

Übersicht Schäden in der Kfz-Versicherung

Brandschaden Auto Versicherung Vandalismus am Auto
Hagelschaden Auto Versicherung Steinschlagschaden Motorhaube
Auto geklaut Versicherung Marderschaden Versicherung
Wildschaden Teilkasko Versicherung Sturmschaden Auto Teilkasko
Glasschaden Auto Teilkasko Parkschaden am eigenen Auto
Kabelbrand/Schmorbrand Auto Bagatellschaden Auto
Hochwasserschaden Auto Wirtschaftlicher Totalschaden
Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Seit 2012 unser Experte für die Kfz-Versicherung.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.