+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++
Sie sind hier:

Was bedeutet Ruheversicherung?

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 30.11.2020

Eine Ruheversicherung bietet einen (eingeschränkten) Kfz-Versicherungsschutz für Fahrzeuge, die nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

Die Ruheversicherung greift also bei:

Was kostet eine Ruheversicherung?

Eine Ruheversicherung ist beitragsfrei.

Auf Wunsch des Versicherungsnehmers kann der bisherige beitragspflichtige Kfz-Versicherungsschutz aber auch in der Ruhephase unverändert weiterlaufen. Dann gilt der tariflich vereinbarte Schutz für das Auto in vollem Umfang weiter. Dies muss der Versicherung aber vor der Stilllegung mitgeteilt werden. Die Gesellschaft berechnet dann den fälligen Beitrag entsprechend.

Kfz-Tarife vergleichen

Wann beginnt die Ruheversicherung?

Die Ruheversicherung beginnt automatisch, sobald die Kfz-Versicherung von der Stilllegung erfährt. Bei einer Abmeldung meldet dies die Zulassungsstelle der Gesellschaft.

Welcher Schutz gilt während der Ruheversicherung?

Eine Ruheversicherung umfasst den Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz.

Existiert auch eine Kaskoversicherung für das Auto, besteht in der Ruheversicherung auch der Teilkaskoschutz weiter. Wichtig sind vor allem die Übernahme von Schäden am abgemeldeten Fahrzeug durch Sturm, Hagel und Blitzschlag sowie Marderbiss und Diebstahl.

Bei einer Vollkaskoversicherung greift dieser Versicherungsschutz in manchen Tarifen ebenfalls bei einer Ruheversicherung.

Wann gibt es keine Ruheversicherung?

Eine Ruheversicherung gibt es nicht, wenn:

  • die Kfz-Versicherung bei der Gesellschaft weniger als 1 Jahr besteht
  • zwischen der Abmeldung und der Wiederanmeldung weniger als 2 Wochen liegen

Bei einer Stilllegung von mehr als 18 Monaten endet eine Ruheversicherung, da dann der Versicherungsvertrag erlischt.

Eine Ruheversicherung gibt es außerdem nicht für Kleinkrafträder (zum Beispiel Mofas) und Wohnwagenanhänger.

Wo muss das Auto stehen?

Während die Ruheversicherung gilt, darf das Auto nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen – also weder im öffentlichen Raum gefahren noch abgestellt werden. Die Autoversicherungen schreiben vor, dass versicherte Fahrzeuge für diese Zeit auf einem geschützten (umfriedeten) Privatgrund abgestellt werden müssen.

Weitere Definitionen:

Sind diese Informationen hilfreich?

CHECK24 Bewertungen
Kfz-Versicherung
5 / 5
19.502 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Sie wünschen eine kostenlose Beratung?

Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr

089 - 24 24 12 12auto@check24.de
Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Experte für Kfz-Versicherung sowie automobilen Entwicklungen im Pkw- und Motorradbereich.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.