Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++
Sie sind hier:

Was bedeutet Personenschaden?

Lesezeit 2 Min.
aktualisiert am 24.02.2021

Ein Personenschaden liegt vor, wenn Menschen durch den Gebrauch des versicherten Autos verletzt werden. Das können zum einen andere Verkehrsteilnehmer sein, zum anderen aber auch die Fahrzeuginsassen mit Ausnahme des Fahrers.

Wer zahlt bei einem Personenschaden?

Bei einem Verkehrsunfall mit Personenschaden ist die Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig.

Am einfachsten ist die Sachlage, wenn einer der Unfallbeteiligten zu 100 Prozent schuld am Autounfall ist. Dann übernimmt die Kfz-Haftpflicht des Unfallfahrers die finanzielle Verantwortung für alle Personenschäden in vollem Umfang.

Häufig wird die Schuldfrage jedoch prozentual aufgeteilt – beispielsweise 60 zu 40. Dann regeln die beteiligten Versicherungsgesellschaften die Entschädigung unter sich.

Geschädigte erhalten aber in jedem Fall ihre berechtigten Ansprüche auf Schadenersatz ausbezahlt.

Kfz-Tarife vergleichen

Was zahlt eine Kfz-Haftpflichtversicherung?

Gesetzlich muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung bei einem Unfall mit Personenschaden bis zu 7,5 Millionen Euro bezahlen. Das ist die gesetzliche Mindestdeckungssumme.

Je nach Kfz-Versicherer und Tarif sind die Versicherungssummen auch deutlich höher. Üblich ist inzwischen eine Haftung von bis zu 15 Millionen Euro pro geschädigter Person. Es gibt sogar Tarife mit unbegrenzter Haftungshöhe im Schadensfall.

Je nach Schwere des Personenschadens erhalten Geschädigte unter anderem diese Versicherungsleistungen:

  • Behandlungs- und Reha-Kosten
  • Verdienstausfall 
  • Schmerzensgeld
  • Rente 
  • Beerdigungskosten
  • Hinterbliebenengeld

Welche Personen werden entschädigt?

Entschädigt werden alle Unfallopfer einschließlich der Mitfahrer des Unfallfahrers. Der Fahrer als Schadenverursacher hingegen erhält keinen Schadenersatz.

Fahrerunfallversicherung

Damit auch alle Fahrer Ihres Autos bei einem selbstverursachten Unfall mit Personenschaden abgesichert ist, können Sie eine zusätzliche Fahrerunfallversicherung abschließen.

Welche Schäden decken Teilkasko und Vollkasko ab?

Sowohl eine Teilkasko als auch eine Vollkaskoversicherung decken (unterschiedliche) Schäden am versicherten Fahrzeug ab.

Eine Teilkaskoversicherung ist vor allem für Fahrzeugschäden durch höhere Gewalt zuständig. Dazu zählen Schäden durch einen Wildunfall und Unwetter (Sturm und Hagel), aber auch Autodiebstahl.

Sofern Sie eine Vollkaskoversicherung für Ihr Auto abgeschlossen haben, erhalten Sie auch nach einem Unfall mit Eigenverschulden von der Gesellschaft eine Entschädigung für Ihr demoliertes Fahrzeug. Die Vollkasko greift zudem bei Schäden durch Vandalismus und Fahrerflucht nicht ermittelbarer Personen.

Weitere Definitionen:

Sind diese Informationen hilfreich?

CHECK24 Bewertungen
Kfz-Versicherung
5 / 5
20.239 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Sie wünschen eine kostenlose Beratung?

Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr

089 - 24 24 12 12auto@check24.de
Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Experte für Kfz-Versicherung sowie automobilen Entwicklungen im Pkw- und Motorradbereich.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.