Mercedes Maybach S-Klasse

Schönheitskur für den Edel-Benz

aktualisiert am 13.02.2018
Foto: Daimler

Wem die S-Klasse von Mercedes zu schnöde ist, der greift zur Maybach S-Klasse. Das Maß aller Dinge bei den Stuttgarter fährt ab April 2018 mit einer eigenständigen Frontpartie vor.

Die soll den 5,50 Meter langen Edel-Benz schon auf den ersten Blick zu erkennen geben.

Was ist alles neu?

Der Kühlergrill der Maybach S-Klasse wird nach dem Facelift mit senkrechten Streben verziert sein. Das Design soll an die Nadelstreifen-Anzüge erinnern, welche die betuchte Kundschaft oftmals trägt.

Auch bei der Lackauswahl haben die Stuttgarter nachgelegt. Auf Wunsch wird der Viertürer im Zweifarben-Design ausgeliefert – bevorzugt an Kunden in China und den USA.

Insgesamt neun Farbkombinationen gibt es im Programm. Dunkle Farben sind mit einer zusätzlichen, von Hand aufgetragenen Klarlackschicht erhältlich.

Spezielle Farbtöne sind auch für den Innenraum verfügbar.

Welche Motoren stehen zur Wahl?

Beim Antrieb für den Maybach hat die erlesene Kundschaft die Wahl zwischen einem 469 PS starken V8-Motor oder einem V12-Motor mit 630 PS Leistung.

Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 ist stets in weniger als fünf Sekunden erledigt.

Wie sieht es mit dem Kosten aus?

Mit dem Preis hält sich Mercedes noch zurück.

Der bisherige Basispreis in Höhe von rund 140.000 Euro war für die Käufer ohnehin nicht wirklich relevant. Lockt doch eine ellenlange Aufpreisliste mit jedem erdenklichem Luxus.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

die Abkürzung FIAT Fabbrica Italiana Automobili Torino bedeutet?