Mercedes

E-Klasse Cabrio: Mehr Platz an der Sonne

aktualisiert am 02.05.2017
Foto: Daimler

Mit dem Cabrio komplettiert Mercedes seine neue E-Klasse. Der Viersitzer bietet mehr Platz als der Vorgänger und ist auch weit eleganter.

So ist die offene Version der E-Klasse in der Länge um gleich zwölf Zentimeter auf nun 4,83 Meter angewachsen. Zugleich wuchs der Radstand des Zweitürers um elf Zentimeter.

Das wird vor allem die Passagiere in der zweiten Reihe freuen: Laut Mercedes stehen im Fond nun gut zehn Zentimeter mehr Platz zur Verfügung.

Auch im Schulter- und Kopfbereich soll es unterm Stoffdach luftiger zugehen. Das öffnet und schließt in 20 Sekunden, und das selbst während der Fahrt bis Tempo 50.

Als Ganzjahresauto gedacht

Für Mercedes ist das Cabrio jetzt ein Ganzjahresauto. Extras wie die Nackenheizung Airscarf oder ein Windschott hinter den Rücksitzen sollen das offene Fahrvergnügen auch bei kühleren Temperaturen ermöglichen. Außerdem gibt es Sitzheizungen auf allen vier Sitzen.

Der Kofferraum fasst 385 Liter. Bei geöffnetem Dach sind es immer noch 310 Liter.

Cockpit, Innenausstattung und Assistenzsysteme sind von den anderen E-Klasse-Varianten her bekannt.

Cabrio erstmals als Allrader

Angaben zu den Motoren machen die Stuttgarter noch nicht. Es werden zum Marktstart im September wohl die identischen Antriebe wie im E-Klasse Coupé zu haben sein, also drei Benziner und zwei Diesel.

Eine Neunstufen-Automatik ist Standard. Neu ist, dass es das Cabrio erstmals auch mit dem Allradantrieb 4matic geben wird.

Die ganzen Neuerungen lässt sich Mercedes ordentlich bezahlen. Die Preise werde wohl bei etwa 50.000 Euro beginnen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

die ersten Autos keine Lenkräder, sondern Hebel hatten?