Schön teurer Edel-Flitzer

Das kann der Mercedes-AMG GT S Roadster

aktualisiert am 14.05.2018

Was haben Mercedes-AMG und Porsche gemeinsam? Für eine abgewandelte Modellversion findet sich im Programm immer ein Platz.

Bei AMG, der Tuningschmiede von Mercedes, schiebt sich nun der GT S Roadster zwischen den GT Roadster und das Topmodell GT C. Alle haben ein Stoffverdeck.

Auch Technik und Motor teilt sich der Neuzugang mit den anderen beiden Roadstern.

Wie sind die Fahrwerte?

Nur dass der Vierliter-V8-Biturbo im Mercedes-AMG GT S Roadster jetzt 522 PS leistet. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 ist in 3,8 Sekunden erledigt. Schluss ist erst bei 308 km/h.

Ein Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebe ist beim Hecktriebler Serie. Gleiches gilt für ein Hinterachs-Sperrdifferenzial.

Ein Sportfahrwerk samt verstellbaren Dämpfern soll im GT S Roadster für eine perfekte Straßenlage sorgen. Der Fahrer kann aus fünf Fahrprogrammen wählen.

Was kostet der GT S Roadster?

Aufgeliefert werden die ersten GT S Roadster ab Juli 2018.

Beim Preis dürfte sich das Modell mittig zu den beiden anderen Roadstern einfügen. Das wären dann mindestens 145.000 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

in New Hampshire (USA) die Anschnallpflicht nicht gilt?