Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Elementarschäden versichern

  • Hausrat und Wohngebäude gegen Elementarschäden absichern
  • Beim Testsieger kostenlos und unkompliziert vergleichen
  • 15 € Bonus bei Abschluss einer Wohngebäude- und Hausratversicherung
TÜV geprüfte Datensicherheit
CHECK24 Bewertungen
CHECK24 Versicherungen
4,9 / 5
28.621 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Kostenlose Beratung

Mo. bis So. 8:00 - 20:00 Uhr

089 - 24 24 12 56whg@check24.de

Elementarschäden

Ob Bernd oder Ilse: Was nach netten Menschen von nebenan klingt, sind zugleich Namen von Naturkatastrophen, die nicht nur Häuser, sondern auch ganze Ortschaften zerstört haben. Extremwetterlagen mit hohen Schadenssummen werden aufgrund des Klimawandels immer alltäglicher.

Führen Unwetter, wie beispielsweise Starkregenfälle zu vollgelaufenen Kellern oder anderweitigen Zerstörungen an Gebäuden, bezeichnet man dies als Elementarschäden. Per Definition sind Elementarschäden folglich Schäden, die durch Naturkräfte verursacht werden.

Was sind Elementarschäden?

Beschädigungen, die durch Stürme, Hagelfälle oder Feuer an Gebäuden und dem darin befindlichen Hausrat entstehen, sind über entsprechende Bausteine der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung je nach Tarif automatisch im Leistungsumfang inbegriffen.

Elementarschäden sind hingegen nicht im Grundschutz abgedeckt. Um sich gegen diese abzusichern, muss eine Elementarversicherung abgeschlossen werden.

Zu Elementarschäden zählen:

Die Elementarversicherung ist ausschließlich in Kombination mit einer Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung abschließbar. Im Rahmen einer Hausratversicherung kommt sie für Elementarschäden an verschiedenen Gegenständen (etwa an Möbelstücken oder Wertsachen) auf, die sich innerhalb des Hauses oder der Wohnung befinden. Im Gegensatz dazu ersetzt eine Wohngebäudeversicherung mit Elementarbaustein die Kosten für die Beseitigung von Schäden, die am Gebäude selbst entstanden sind. Dazu zählen verschiedene Reparaturen bis hin zum Abriss und Neubau eines gleichwertigen Hauses.

Elementarschaden-Risikogebiete:

Einige Gebiete sind anfälliger für Elementarschäden als andere. Beispielsweise haben Eigentümer, die ein Haus in unmittelbarer Nähe eines Gewässers besitzen, ein höheres Risiko Opfer von Elementarschäden zu werden als Bewohner eines Gebäudes außerhalb einer solchen Risikozone.
Wer sich über die eigene Gefährdungslage informieren möchte, kann einen Blick auf die ZÜRS-Zonen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) werfen. Für einen genauen Überblick über Risikogebiete stellt der GDV ebenfalls Risikokarten zu Elementarschäden in Deutschland zur Verfügung.

Bedeutendes Risiko: Elementarschäden durch Starkregen

Regenfälle sind besonders häufig für Elementarschäden verantwortlich, da diese eine Reihe von Naturgewalten auslösen können. Starkregen lässt oftmals Flüsse, Seen, aber auch kleine Bäche über die Ufer treten. Dadurch kommt es zu Hochwasser und Überschwemmungen, die häufig die Kanalisation überlasten und so zu Rückstau führen. Dies kann wiederum schwere Elementarschäden an Gebäuden und dem darin befindlichen Hab und Gut nach sich ziehen.

Im Gegensatz zu Überschwemmungen, die durch Regenwasser entstehen, sind Elementarschäden durch Grundwasser nicht grundsätzlich in einer Elementarversicherung abgedeckt. Sie sind ausschließlich dann versichert, wenn natürliche Bedingungen für den Grundwasseranstieg verantwortlich sind. Zusätzlich muss das Grundwasser an die Erdoberfläche gelangen, damit die Kosten übernommen werden. Bleibt das Wasser unterhalb der Oberfläche, sind Elementarschäden durch Grundwasser in der Regel nicht abgesichert.

Rückstausicherung schützt vor Elementarschäden:

Damit Kosten für Elementarschäden durch Überschwemmungen von einer Elementarversicherung ersetzt werden, wird bei vielen Tarifen eine im Haus installierte Rückstausicherung vorausgesetzt. Diese kann etwa eine Rückstaupumpe, einen Rückstauschacht oder eine Hebeanlage umfassen.

Beispiele für Elementarschäden

Neben Starkregenfällen gibt es weitere Naturkräfte, die eine Gefahr für das Hab und Gut darstellen, wie zum Beispiel aus Starkregen resultierende Überschwemmungen, Schneedruck und Erdrutsche.

Zerstörtes Eigentum in Folge von Elementarschäden ist oftmals ein großes Ärgernis und dazu noch finanziell belastend.

Eine Elementarversicherung hilft dabei für Sie anfallende Kosten gering zu halten. Folgende Bei­spiele für Elementarschäden zeigen, wie Sie eine Versicherung im Ernstfall schützen kann:

 

  • Starkregen und Überschwemmung

    Durch starke Regenfälle (Starkregen) wird der Keller eines Wohnhauses überflutet. Alle dort gelagerten Gegenstände werden zerstört. Die Hausratversicherung inklusive Elementarversicherung ersetzt diese zum Wiederbeschaffungswert. Die Wohngebäudeversicherung mit zusätzlichem Elementarschutz übernimmt die Kosten für die Trocknung und Instandsetzung des Mauerwerks.

  • Rückstau

    Plötzlich auftretender Starkregen überlastet die Kanalisation. Durch einen Rückstau gelangen die Wassermengen über die Abflussrohre in den Keller eines Einfamilienhauses. Der Elementarschutz der Wohngebäudeversicherung deckt die Kosten für die Trockenlegung der Wände und des Bodens ab. Die Erstattung der zerstörten Gegenstände zum Wiederbeschaffungswert übernimmt der Elementarschutz der Hausratversicherung. Um Rückstauschäden vorzubeugen, können spezielle Rückstauklappen eingebaut werden, die bei einer Überlastung der Kanalisation das Abwassersystem schließen und somit das Risiko eines Rückstaus senken.

  • Erdbeben

    Während eines Erdbebens lösen sich Teile des Mauerwerks. Der Elementarschutz der Wohngebäudeversicherung zahlt die Instandsetzung des Mauerwerks und der Wände.

  • Erdrutsch

    Starke Niederschläge verursachen einen Erdrutsch. Ein Haus, das an einem Hang liegt, ist von diesem Elementarschaden betroffen und in der Folge nicht mehr bewohnbar. Auch eine Reparatur ist unmöglich. Die Gebäudeversicherung mit Elementarversicherung übernimmt die Kosten für den Neubau eines gleichwertigen Hauses.

  • Erdsenkung

    Unter einem Einfamilienhaus senkt sich der Erdboden nach einer Zersetzung wasserlöslichen Gesteins ab, was zu Rissen und Schäden im Mauerwerk führt. Die Wohngebäudeversicherung mit Elementarversicherung übernimmt die Kosten für die Reparatur.

  • Schneedruck

    Nach tagelangen Schneefällen werden das Dach eines Einfamilienhauses und der Hausrat im Dachgeschoss beschädigt. Die Elementarversicherung der Wohngebäudeversicherung übernimmt die Kosten für die nötigen Reparaturarbeiten zur Beseitigung der Elementarschäden sowie die vorübergehende Abdeckung der beschädigten Stellen. Für die zerstörten Gegenstände zahlt die Hausratversicherung inklusive Elementarschutz den Wiederbeschaffungswert.

  • Lawinen

    Ein Einfamilienhaus wird von einer Lawine getroffen und stark beschädigt. Der Elementarschutz der Wohngebäudeversicherung übernimmt die Kosten für das zerstörte Dach sowie für neue Fenster.

Versicherung gegen Elementarschäden

Filter ElementarschädenFür eine umfassende Absicherung gegen Elementarschäden können Sie im Filtermenü der Wohngebäudeversicherung einfach die Bausteine „Feuer & Blitzschlag”, „Sturm & Hagel” sowie „Naturgefahren (Elementar)” auswählen.

Im Filtermenü der Hausratversicherung können Sie über „Versicherungsschutz erweitern” die Option „Elementarschäden” aktivieren.

Nach Beantragung der ersten Versicherung (Wohngebäude- oder Hausratversicherung) erhalten Sie auf der letzten Seite und per E-Mail einen Gutscheincode. Diesen können Sie dann bei der Beantragung des zweiten Produkts einsetzen.

Hinweis: Die Aktion gilt nur, wenn Sie noch keine laufende Wohngebäude- oder Hausratversicherung über CHECK24 haben.