Sie sind hier:

Umfrage zu Naturgefahren: Mehrheit der Deutschen erwartet Hitzewelle 2019

München, 30.1.2019 | 10:34 | msc

Die extremen Wetterverhältnisse des letzten Jahres haben viele Deutsche geprägt. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der DEVK Versicherungen. Ein Großteil der Befragten erwartet demnach 2019 weitere Hitzewellen, Stürme und Überschwemmungen. Regional und zwischen den Geschlechtern gibt es allerdings Unterschiede.

Dürre in Deutschland54 Prozent der Deutschen sagen für das Jahr 2019 eine Hitzewelle voraus.
So sagen 54 Prozent eine neue Hitzewelle voraus, 46 Prozent erwarten viele Stürme und 37 Prozent vermuten starke Regenfälle mit Hochwasser. Knapp ein Drittel der Befragten meint, dass im Winter wieder starker Schneefall bevorsteht. Nur zwölf Prozent der Studienteilnehmer erwarten 2019 keine extremen Wetterereignisse.

Bemerkenswert ist, dass die Angst vor Erdbeben in Deutschland bei Frauen besonders ausgeprägt ist. 40 Prozent der weiblichen Befragten fürchten diese Naturgefahr am meisten – bei den Männern sind es nur 28 Prozent. Zudem gibt es regionale Unterschiede zwischen den Bundesländern. So fürchten sich beispielsweise winderprobte Bundesbürger – wie Hamburger oder Niedersachsen – tendenziell weniger vor Sturmereignissen als Bayern oder Sachsen.

Wohngebäude- und Hausratversicherung als besonders wichtig eingestuft

Durch die steigende Angst vor Naturgefahren werden Versicherungen gegen Elementarschäden von den Befragten als essenziell erachtet. Von den Immobilienbesitzern halten 76 Prozent die Wohngebäudeversicherung und 55 Prozent die Hausratversicherung für die wichtigste Versicherung.
 
Mieter stufen ebenfalls die Hausratversicherung (63 Prozent) sowie die Privathaftpflicht (66 Prozent) und die Rechtsschutzversicherung (32 Prozent) als besonders wichtig ein.

Weitere Nachrichten zum Thema Versicherungen